Bild von München

Alle Schlaf­la­bo­re in Mün­chen auf einen Blick

Mün­chen bie­tet Men­schen mit Schlaf­stö­run­gen eine gro­ße Band­brei­te an ver­schie­de­nen Schlaf­la­bo­ren. Wir stel­len Dir hier eine Über­sicht der Schlaf­la­bo­re in Mün­chen dar! Seit jeher unter­stützt die Schlaf­me­di­zin mit geeig­ne­ten Dia­gno­sen und The­ra­pien. Men­schen mit Schlaf­stö­run­gen erfah­ren im Kran­ken­haus oder in spe­zia­li­sier­ten, pri­va­ten Ein­rich­tun­gen Abhil­fe. Denn im Labor gehen Medi­zi­ner den Ursa­chen auf den Grund. Dank der brei­ten Auf­stel­lung las­sen sich hier Schwie­rig­kei­ten beim Atmen behan­deln. So besitzt gestör­ter Schlaf für die Betrof­fe­nen weit­rei­chen­de Kon­se­quen­zen. Infol­ge­des­sen ent­ste­hen lang­fris­ti­ge Beglei­ter­kran­kun­gen. Bereits am nächs­ten Tag sind die Nach­tei­le einer wenig erhol­sa­men Nacht zu spü­ren. Denn gesun­de Nacht­ru­he ist kein Luxus, son­dern eine Not­wen­dig­keit. Die fol­gen­den Schlaf­la­bo­re in Mün­chen sind von der Deut­schen Gesell­schaft für Schlaf­for­schung und Schlaf­me­di­zin (DGSM) akkre­di­tiert. Daher kön­nen wir die­se auch unein­ge­schränkt empfehlen.

Die­se Schlaf­la­bo­re gibt es in München

Schlaf­la­bo­re mit pneu­mo­lo­gi­schem Schwerpunkt: 

  • Schlaf­me­di­zi­ni­sches Labordes Rot­kreuz-Kran­ken­haus München 
  • Schlaf­la­bor der Askle­pi­os Fach­kli­nik München-Gauting 
  • Schlaf­la­bor des Kli­ni­kums der Uni­ver­si­tät München

Schlaf­la­bo­re mit HNO Schwer­punkt:

  • HNO Pra­xis Dr. Gaertner 
  • Schlaf­la­bor am Kli­ni­kum der Uni­ver­si­tät München 
  • Schlaf­la­bor des Kli­ni­kums Rechts der Isar der TU München

Schlaf­la­bo­re mit psy­cho­the­ra­peu­ti­schem und psych­ia­tri­schen Schwerpunkt:

  • Fach­arzt und Psy­cho­the­ra­peut Dr. Willi

Schlaf­la­bo­re mit neu­ro-psych­ia­tri­schem Schwerpunkt:

  • Schlaf­la­bor Mün­chen am Max-Plank-Institut
  • Schlaf­me­di­zi­ni­sches Zen­trum des Kli­ni­kum Rechts der Isar der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät München

Schlaf­la­bo­re mit all­ge­mein neu­ro­lo­gi­schem Schwerpunkt:

  • Schlaf­me­di­zi­ni­sches Zen­trum des Kli­ni­kum Rechts der Isar der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät München
  • Kli­nik für Schlaf­me­di­zin (Pro­S­om­no)
  • Schlaf­la­bor Dr. med. Diet­rich Hasse
  • Schlaf­la­bor am Kli­ni­kum Augus­ti­num Mün­chen Städtisches
  • Schlaf­la­bor Mün­chen Bogenhausen

An der TU Mün­chen erhal­ten Pati­en­ten Abhil­fe bei allen gän­gi­gen Schlaf­auf­fäl­lig­kei­ten. Außer­dem bekom­men Men­schen in der HNO-Kli­nik u. Poli­kli­nik eine Spe­zi­al­be­hand­lung mit einem Zun­gen­schritt­ma­cher. Die Ein­rich­tung hat sich auf die Behand­lung von Atem­schwie­rig­kei­ten fokus­siert. Eben­so küm­mert sich die Kli­nik für Schlaf­me­di­zin vor­wie­gend um Stö­run­gen beim Atmen. Wenn Beglei­ter­kran­kun­gen auf­tre­ten, dann setzt das Per­so­nal die­se in Bezug zur Schlaf­pro­ble­ma­tik. Im Kran­ken­haus der Uni­ver­si­tät Mün­chen erhal­ten Betrof­fe­ne die Poly­gra­phie. So fin­det die nächt­li­che Über­prü­fung Zuhau­se statt. Dar­über hin­aus fin­den im Rot­kreuz-Kran­ken­haus umfang­rei­che Ana­ly­sen statt. Ehe die Beob­ach­tung im Labor statt­fin­det, brin­gen vie­le Vor­tests bereits wich­ti­ge Erkenntnisse.

1. Schlaf­la­bo­re in Mün­chen mit pneu­mo­lo­gi­schem Schwerpunkt

Schlaf­la­bo­re Mün­chen: Schlaf­me­di­zi­ni­sches Labor des Rot­kreuz-Kran­ken­haus München

Pati­en­ten pro­fi­tie­ren von einer ganz­heit­li­chen Unter­su­chung in die­sem Kran­ken­haus. Das Schlaf­la­bor führt eine Drei-Schritt-Unter­su­chung durch.

  1. Ana­mne­se
  2. kör­per­li­che Untersuchung
  3. ambu­lan­te Untersuchung

Inner­halb der Ana­mne­se ist die Vor­ge­schich­te der Krank­hei­ten ent­schei­dend. Dar­auf­hin erfolgt die kör­per­li­che Unter­su­chung. Der Auf­ent­halt im Labor sowie die Poly­s­om­no­gra­phie fin­den erst als letz­ter Schritt statt. Vor der nächt­li­chen Unter­su­chung erfolgt ein umfas­sen­des Dia­gno­se­ver­fah­ren. Bei­spiels­wei­se sor­gen Erkran­kun­gen der Schild­drü­se für Pro­ble­me beim Schla­fen. Im Rah­men des Dia­gno­se­ver­fah­rens wer­den Vital­pa­ra­me­ter fest­ge­stellt. Im Klar­text betrifft dies Atmung, Herz­fre­quenz oder Sauer­stoff­sät­ti­gung im Blut. Inner­halb des Labors ermit­telt das medi­zi­ni­sche Per­so­nal Schwie­rig­kei­ten beim Atmen. Eben­so unter­su­chen die­se Ver­hal­tens­stö­run­gen wie das Rest­less-Leg-Syn­drom. Men­schen mit Schlaf­stö­run­gen erhal­ten nach der Dia­gno­se eine ange­mes­se­ne Behand­lung. Bei­spiels­wei­se erfolgt die Gabe von Medi­ka­men­ten. Sofern psy­chi­sche Ursa­chen vor­lie­gen, knüp­fen sich hier­an wei­te­re Behand­lungs­schrit­te an. Auf­grund von Atem­stö­run­gen im Schlaf kön­nen Rat­su­chen­de die CPAP-The­ra­pie erhal­ten. Hin­ter der Abkür­zung ver­steckt sich Con­ti­nuous Posi­ti­ve Air­way Pres­su­re. Meh­re­re Schlaf­la­bo­re in Mün­chen behan­deln mit die­ser Therapie. 

Kon­takt

Dr. med. Klaus Storck
Rot­kreuz-Kran­ken­haus Mün­chen
I. Medi­zi­ni­sche Abtei­lung
Schlaf­me­di­zi­ni­sches Labor
Vol­kart­str. 5
80634 Mün­chen

Tele­fon: (089) 130 327 31
Fax: (089) 452 191 22
E‑Mail: rk.schlaflabor@swmbrk.de

Schlaf­la­bor des Kli­ni­kums der Uni­ver­si­tät München

Die­ses Kran­ken­haus als eines der Schlaf­la­bo­re in Mün­chen bie­tet grund­le­gen­de Unter­su­chun­gen an.
Ange­bo­te auf einen Blick:

  • Schlaf­apnoe Screening
  • Poly­gra­phie
  • Poly­s­om­no­gra­phie

Das Schlaf­la­bor bie­tet fun­dier­te Schrit­te zur Bekämp­fung der Schlaf­stö­run­gen an. Zudem ist die­ses Labor mit der Lun­gen­funk­ti­ons­dia­gnos­tik ver­netzt. Die Poly­s­om­no­gra­phie erhebt all­ge­mei­ne Mess­wer­te des Pati­en­ten. Die­se geben häu­fig Auf­schluss über mög­li­che Ursa­chen des gestör­ten Schlafs. Das Scree­ning hilft bei der weit­ver­brei­te­ten Schlaf­apnoe. Infol­ge von Atem­aus­set­zern bei Nacht füh­ren behan­deln­de Ärz­te die­se durch. Das Labor bie­tet mit­tels der Poly­gra­phie die nächt­li­che Über­wa­chung für zu Hau­se an. Dies dient der Dia­gno­se von Schwie­rig­kei­ten bei der Atmung im Schlaf. Hier wer­den bei­spiels­wei­se der Atem­fluss oder die ‑pau­sen unter­sucht. Auch die Blut­sät­ti­gung spielt hier eine Rol­le, um mög­li­chen Sauer­stoff­man­gel zu ermit­teln. Die Ergeb­nis­se die­nen als Grund­la­ge für die wei­te­ren Schrit­te bei der Behand­lung. Bei­spiels­wei­se ent­schei­det sich dar­an anknüp­fend ein mög­li­cher Auf­ent­halt in einem der Schlaf­la­bo­re in München. 

Kon­takt

Prof. Dr. Jür­gen Behr
Kli­ni­kum der Uni­ver­si­tät Mün­chen
Medi­zi­ni­sche Kli­nik V, Sek­ti­on Pneu­mo­lo­gie und Tho­ra­ka­le Onko­lo­gie
Lungenfunktion/ Schlaf­la­bor
Ziems­sen­str. 1
80336 Mün­chen

Tele­fon: (089) 516 025 90
Fax: (089) 516 049 53
E‑Mail: pneumologie@med.uni-muenchen.de

Schlaf­la­bor der Askle­pi­os Fach­kli­nik München-Gauting

Die Askle­pi­os Fach­kli­nik Mün­chen-Gau­ting bie­tet Dia­gnos­tik, The­ra­pie­ein­lei­tung und ‑kon­trol­le einer Atem­pum­pen­schwä­che in Form einer außer­kli­ni­schen Mas­ken­be­atmung bei ver­schie­dens­ten Krank­heits­bil­dern. Das zer­ti­fi­zier­te Schlaf­la­bor legt den Fokus auf die Dia­gno­se und The­ra­pie von schlaf­be­zo­ge­nen Atmungs­stö­run­gen mit Atem­pau­sen und Sauer­stoff­man­gel im Schlaf. Wer­den wei­te­re Schlaf­stö­run­gen, die nicht die Atmung betref­fen fest­ge­stellt erfolgt ein Behand­lungs­kon­zept, wel­ches in die Wege gelei­tet wird und gege­be­nen­falls an Fach­kol­le­gen wei­ter­ge­reicht wird. Wei­ter­hin beglei­tet die Kli­nik Pati­en­ten, die bereits eine nasa­le Über­druck­the­ra­pie durchführen. 

Zum Leis­tungs­spek­trum des Schlaf­la­bors gehören:

  • Obstruk­ti­ves Schnarchen
  • Zen­tra­le Atemregulationsstörungen
  • Hyper­som­nie
  • Para­s­om­ni­en
  • Cir­ca­dia­ne Störungen
  • Obstruk­ti­ves Schlafapnoesyndrom
  • Adi­po­si­ta­sas­so­zi­ier­te Hypoventilation
  • Beinbewegungen/ rest­less-legs Syndrom
  • Abklä­rung nächt­li­cher Angstzustände

Zur Dia­gnos­tik kom­men unter ande­rem nächt­li­che CO2 Messungen,der mul­ti­ple Schlaf­la­tenz­test und mul­ti­ple Wach­test, eine Poly­s­om­no­gra­phie, ein Vigi­lanz­test, ein schlaf­me­di­zi­nisch-ver­kehrs­me­di­zi­ni­sches Gut­ach­ten sowie eine nCPAP Über­druck­the­ra­pie in Einsatz. 

Kon­takt

Dr. Maxi­mi­li­an Bau­er
Askle­pi­os Fach­kli­ni­ken Mün­chen-Gau­ting
Zen­trum für Pneu­mo­lo­gie und Tho­ra­x­chir­ur­gie
Kli­nik für Intensiv‑, Schlaf-und Beatmungs­me­di­zin
Robert-Koch-Allee 2
82131 Gau­ting

Tele­fon: (0 89) 8 57 91–5301
Fax: (0 89) 8 57 91–5306
E‑Mail: schlaflabor.gauting@asklepios.com

Schlaf­la­bor am Kli­ni­kum Augus­ti­num München

Der Fach­be­reich der Pneu­mo­lo­gie am Augus­ti­num Kli­nik Mün­chen beschäf­tigt sich mit Atmungs­or­ga­nen. Dabei wird ein beson­de­rer Schwer­punkt auf Atem­stö­run­gen wäh­rend des Schla­fes gelegt. Schlaf­stö­run­gen wir­ken sich stark auf Herz und Kreis­lauf aus. Um die­sem auf den Grund zu gehen wer­den Betrof­fe­ne im Schlaf­la­bor untersucht. 

Die Kli­nik steht für einen brü­der­li­chen Umgang mit ehr­li­cher Herz­lich­keit in der Begegnung. 

Neben Atem­stö­run­gen wäh­rend des Schla­fes behan­delt der Fach­be­reich eben­so chro­nisch obstruk­ti­ve Bron­chi­tis sowie Asth­ma und wei­te­re Erkran­kun­gen der Atemwege. 

Kon­takt

Dr. med. Wer­ner von Wul­f­fen
Kli­nik Augus­ti­num Mün­chen
Pneumologie/Schlafalbor
Wol­ker­weg 16
81375 Mün­chen

Tele­fon: (0 89) 70 97–12 73/-1694
Fax: (0 89) 70 97–15 49
E‑Mail: wulffen@med.augustinum.de

2. Schlaf­la­bo­re mit Fokus auf HNO

Schlaf­la­bor des Kli­ni­kum Rechts der Isar der TU München

Der Ein­satz des Zun­gen­schritt­ma­chers gehört zu den ange­bo­te­nen The­ra­pien. Die­se emp­fiehlt sich bei Schwie­rig­kei­ten mit der Atmung im Schlaf. Eine Elek­tro­de sti­mu­liert die Zun­ge, damit der Atem­weg frei bleibt. Solch ein Ange­bot rich­tet sich vor allen Din­gen an Betrof­fe­ne, die bei einer CPAP-The­ra­pie Unver­träg­lich­kei­ten zei­gen. Pati­en­ten pro­fi­tie­ren von der Spe­zi­al­kli­nik der Schlaf­la­bo­re in Mün­chen, die welt­weit füh­rend auf die­sem Gebiet der Schlaf­me­di­zin agiert. 

Kon­takt

Dr. med. Cle­mens Hei­ser
Kli­ni­kum Rechts der Isar der TU Mün­chen
HNO-Kli­nik & Poli­kli­nik
Isma­nin­ger Str. 22
81675 Mün­chen

Tele­fon: (089) 414 026 92
Fax: (089) 414 048 53
E‑Mail: info@schlaf-hno.de

Schlaf­la­bor am Kli­ni­kum der Uni­ver­si­tät München

Die Hals-Nasen-Ohren­heil­kun­de des Kli­ni­kums der Uni­ver­si­tät Mün­chen betreut gemein­sam mit wei­te­ren Fach­be­rei­chen Men­schen, die unter nächt­li­chem Schnar­chen lei­den. Durch eine Nacht im Schlaf­la­bor kann unge­fähr­li­ches Schnar­chen von Apno­e­zu­stän­den unter­schie­den wer­den. Auch Kin­der fin­den im Hals-Nasen-Ohren Zen­trum Hil­fe. Bei Bedarf kann auch eine OP erfol­gen oder eine Schlafvideoendoskopie. 

Bei nächt­li­chen Atem­aus­set­zern erfolgt die The­ra­pie mit­tels einer CPAP Mas­ke, die hilft die Atem­we­ge wäh­rend der Nacht freizuhalten. 

Kon­takt

Prof. Dr. Dr. Micha­el Canis, Dr. med. Mar­ti­na Pat­schei­der
Kli­ni­kum der Uni­ver­si­tät Mün­chen, Cam­pus Groß­ha­dern
Kli­nik und Poli­kli­nik für Hals- Nasen- und Ohren­er­kran­kun­gen
Inter­dis­zi­pli­nä­res Schlaf­la­bor
Marchionistr.13
81377 Mün­chen

Tele­fon: (089) 70952860
Fax: (089) 70952866
E‑Mail: schlaflabor.hno@med.uni-muenchen.de

HNO Kli­nik Dr. Gaertner

Die HNO Kli­nik Dr Gaert­ner dia­gnos­ti­ziert und behan­delt Schlaf­pro­ble­me indi­vi­du­ell und inter­dis­zi­pli­när. Das Schlaf­la­bor ver­fügt über Ein­zel­zim­mer, die mit poly­s­om­no­gra­fi­scher Gerä­ten als auch poly­gra­fisch-ambu­lan­ten Mess­plät­zen aus­ge­stat­tet sind. 

Als The­ra­pie beim obstruk­ti­ven Schlaf­apnoe­syn­drom setzt die Pra­xis zum einen die nCPAP The­ra­pie, eine Über­druck­the­ra­pie, sowie Rücken­la­ge­ver­hin­de­rungs­wes­ten ein. Außer­dem wer­den Unter­kie­fer­pro­tru­si­ons­schie­nen sowie Hypo­glos­sus-Schritt­ma­cher  ein­ge­setzt. Die Zun­gen-Schritt­ma­cher sorgt durch schwa­che Elek­tro­im­pul­se in der Nacht dafür, dass die Zun­ge nicht nach hin­ten fal­len und die Atem­we­ge ver­schlie­ßen kann. 

Zur The­ra­pie des Rest­less legs Syn­drom müs­sen zunächst ande­re Ursa­chen wie Eisen­man­gel aus­ge­schlos­sen wer­den. 
In Fol­ge von Nar­ko­lep­sie wird eine medi­ka­men­tö­se Behand­lung mit dem Arzt abge­spro­chen. Eben­so sind schlaf­hy­gie­ni­sche Maß­nah­men, aus­ge­gli­che­ne zucker­ar­me Ernäh­rung, Ver­mei­den von Alko­hol, Genuss von Kof­fe­in­hal­ti­gen Geträn­ken und kör­per­li­ches Trai­ning Teil der Behandlung. 

Bei Bru­xis­mus hel­fen Anlei­tun­gen zur Selbst­mas­sa­ge, um die Beschwer­den zu lin­dern. Eine Psy­cho­the­ra­pie kann je nach Krank­heits­bild bei der Behand­lung von Bru­xis­mus-Pati­en­ten eben­so sinn­voll sein. 

Betrof­fe­ne ver­brin­gen bei Bedarf zwei Näch­te im Schlaf­la­bor. Neben der Schlaf­un­ter­su­chung- und ana­ly­se erfolgt teil­wei­se noch ein Vigi­lanz­test. Dabei wird die Auf­merk­sam­keit einer mono­to­nen Situa­ti­on am Com­pu­ter getestet. 

Kon­takt

HNO-Kli­nik
Dr. Gaert­ner Bogen­hau­sen
Possart­stra­ße 27–31
81679 Mün­chen

Tele­fon: (089) 998 902 89
E‑Mail: info@gaertnerklinik.de

3. Schlaf­la­bo­re mit Fokus auf Psy­cho­the­ra­pie und Psychiatrie 

Fach­arzt und Psy­cho­the­ra­peut Dr. Willi

Die Pra­xis Dr Wil­li beschäf­tigt sich vor­ran­gig mit auf­tre­ten­den Schlaf­stö­run­gen auf­grund von zu hoher Stress­be­las­tung. Die Stress­be­las­tung ruft eine hor­mo­nel­le und vege­tai­ti­ve Stress­re­ak­ti­on her­vor. Die inne­re Anspan­nung ver­hin­dert den not­wen­di­gen ent­span­nen­den Schlaf. Mög­li­che kör­per­li­che Krank­heits­ur­sa­chen müs­sen davor aus­ge­schlos­sen wer­den. Damit stellt die Pra­xis kei­nes der typi­schen Schlaf­la­bo­re in Mün­chen dar. 

Infol­ge der län­ger anhal­ten­den Schlaf­stö­run­gen tritt ein Teu­fels­kreis auf, der erneut inne­re Anspan­nung her­vor­ruft und den Schlaf erschwert. Zunächst wird durch eine ärzt­li­che Ana­mne­se eine kör­per­li­che Erkran­kung aus­ge­schlos­sen. Anschlie­ßend wer­den in der Pra­xis ver­hal­tens­the­ra­peu­ti­sche Tech­ni­ken einer grund­sätz­lich psy­cho­dy­na­mi­schen Psy­cho­the­ra­pie eingesetzt. 

Ist die Behand­lung durch einen ande­ren Fach­arzt auf­grund von kör­per­li­chen Ursa­chen not­wen­dig, stellt die Pra­xis geeig­ne­te Kon­takt­adres­sen zu Kol­le­gen bereit. 

Kon­takt

Dr. med. Robert Wil­li
Fach­arzt für Psy­cho­so­ma­ti­sche Medi­zin und Psy­cho­the­ra­pie
Jutastra­ße 14
80636 Mün­chen-Neu­hau­sen

Tele­fon: (089) 552 690 70
Fax: (089) 552 690 72
E‑Mail: praxis@dr-willi.de

4. Schlaf­la­bo­re mit neu­ro-psych­ia­tri­schem Schwerpunkt

Schlaf­la­bor Mün­chen am Max-Planck-Institut

DIe Psych­ia­trie am Max-Planck-Insti­tut behan­delt alle For­men von psy­chi­schen Stö­run­gen wie Depres­si­on, Angst, Schi­zo­phre­nie, Zwän­ge und auch Schlaf­stö­run­gen. Nach einem aus­führ­li­chen Ana­mne­se Gespräch wird gemein­sam mit den Betrof­fe­nen ein indi­vi­du­el­ler Unter­su­chungs- und Behand­lungs­plan erar­bei­tet.  Es wer­den sowohl psy­cho­phar­ma­ko­lo­gi­sche als auch psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Ver­fah­ren zur Behand­lung ange­bo­ten. Dabei kom­men Ele­men­te der kogni­ti­ven Ver­hal­tens­the­ra­pie und der Sche­ma­the­ra­pie zum Einsatz. 

Im Schlaf­la­bor wer­den auf dem Kopf meh­re­re Elek­tro­den mit einer was­ser­lös­li­chen Pas­te befes­tigt. Außer­dem wer­den im Gesichts­be­reich Elek­tro­den befes­tigt. Dadurch wer­den in der Nacht die Gehirn­strö­me sowie ande­re bio­lo­gi­sche Signa­le gemessen. 

In der Ambu­lanz für Schlaf­me­di­zin wer­den fol­gen­de Stö­run­gen behandelt:

  • Ein- und Durch­schlaf­stö­run­gen mit aus­ge­präg­ter Tages­mü­dig­keit (Nar­ko­lep­sie) 
  • Nächt­li­che Bewe­gungs­stö­run­gen (z. B. rhyth­mi­sche Bewegungsstörungen)
  • Unge­wöhn­li­che Ver­hal­tens­wei­sen im Schlaf (z. B. Schlaf­wan­deln) ein­schließ­lich der Dif­fe­ren­zi­al­dia­gno­se epi­lep­ti­scher Anfälle
  • Nächt­li­che Angst­at­ta­cken und Alb­träu­me (z. B. im Rah­men einer post­trau­ma­ti­schen Belastungsstörung)
  • Stö­run­gen des Schlaf-Wach-Rhythmus

Das Schlaf­apnoe-Syn­drom kann bei der Nacht im Schlaf­la­bor eben­falls fest­ge­stellt wer­den, wird an der Kli­nik jedoch nicht behan­delt! Dies soll­te in einer dar­auf spe­zia­li­sier­ten Kli­nik ana­ly­siert werden. 

Als ambu­lan­te schlaf­me­di­zi­ni­schen Unter­su­chungs­me­tho­den wer­den unter ande­rem mit­tels eines klei­nen Sen­sors am Hand­ge­lenk die Kör­per­be­we­gun­gen auf­ge­zeich­net. Außer­dem wer­den neu­ro­psy­cho­lo­gi­sche Test­ver­fah­ren, ambu­lan­te Video­auf­zeich­nun­gen sowie der Mehr­fa­che Schlaf­la­tent-Test durchgeführt. 

Kon­takt

Prof. Dr. Dr. Peter Fal­kai (komm.), Dr. med. San­dra Nisch­witz
Max-Planck-Insti­tut für Psych­ia­trie
Schlaf­la­bor
Kra­e­pelin­str. 2 — 10
80804 Mün­chen

Tele­fon: (089) 30622–213
Fax: (089) 30622–562
E‑Mail: slutz@psych.mpg.de

Schlaf­me­di­zi­ni­sches Zen­trum des Kli­ni­kum Rechts der Isar der Tech­ni­schen Universität 

Die­ses schlaf­me­di­zi­ni­sche Zen­trum ver­fügt über eine Schla­fam­bu­lanz sowie ein Schlaf­la­bor. Letz­te­res erhält bereits seit 1992 die Akkre­di­tie­rung der DGSM. Und zwar stellt dies die Deut­sche Gesell­schaft für Schlaf­for­schung und Schlaf­me­di­zin dar. So wird in die­sen Räum­lich­kei­ten die gesam­te Band­brei­te an mög­li­chen Schlaf­stö­run­gen abge­deckt. Folg­lich die­nen die spe­zi­el­len The­ra­pie­an­ge­bo­te vor Ort zur Ver­bes­se­rung des Ver­hal­tens für Men­schen mit chro­ni­scher Schlaf­lo­sig­keit (Insom­nie). Im Labor fin­det auch die Dia­gno­se der sehr häu­fi­gen und behand­lungs­be­dürf­ti­gen Schlaf­apnoe statt.

Kon­takt

Dr. med. Dirk Schwert­höf­fer
Kli­ni­kum Rechts der Isar der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen
Kli­nik und Poli­kli­nik für Psych­ia­trie und Psy­cho­the­ra­pie
Schlaf­me­di­zi­ni­sches Zen­trum
Isma­nin­ger Str. 22
81675 Mün­chen

Tele­fon: (089) 414 042 31
Fax: (089) 414 042 45
E‑Mail: dirk.schwerthoeffer@mri.tum.de

5. Schlaf­la­bo­re mit all­ge­mein neu­ro­lo­gi­schem Schwerpunkt

Schlaf­la­bo­re Mün­chen: Kli­nik für Schlaf­me­di­zin (Pro­S­om­no)

Hier­bei han­delt es sich um eine pri­va­te Anlauf­stel­le für Betrof­fe­ne. Die ein­zel­nen The­ra­pie­maß­nah­men erge­ben sich aus dem spe­zi­fi­schen Befund. Im Kran­ken­haus unter­sucht das medi­zi­ni­sche Per­so­nal die Begleit­erschei­nun­gen von Schlaf­stö­run­gen. Von Vor­teil zeigt sich die zen­tra­le Lage in der Innen­stadt und damit die leich­te­re Erreich­bar­keit.
Zen­tra­le Unter­su­chun­gen auf einen Blick:

  • Augen­be­we­gun­gen
  • Herz­strö­me
  • Zustand der Muskelspannung
  • Bewe­gun­gen des Körpers
  • Akti­vi­tät der Atmung

Hier liegt der Fokus auf der Unter­su­chung der Atmung. Denn vie­le Stö­run­gen des Schlafs basie­ren auf Atem­schwie­rig­kei­ten. Beim Auf­ent­halt im Schlaf­la­bor fin­det eine per­ma­nen­te Über­wa­chung der Moni­to­re statt. Die Mes­sung unter­schied­lichs­ter Wer­te hilft die Ursa­chen für den gestör­ten Schlaf aus­fin­dig zu machen. Die­ses Kran­ken­haus fin­det eine mög­li­che Schlaf­stö­rung durch die Behand­lungs­me­tho­den zügig her­aus. Als alter­na­ti­ve Mög­lich­keit hat Ihr Haus­arzt einen gestör­ten Schlaf fest­ge­stellt. Infol­ge­des­sen wird Ihre Über­wei­sung ent­ge­gen­ge­gen genom­men, um ambu­lan­te Unter­su­chun­gen durch­zu­füh­ren. Die­se stel­len die Grund­la­ge für eine indi­vi­du­el­le The­ra­pie­mög­lich­keit und die Nacht in einem der Schlaf­la­bo­re in Mün­chen dar. Der ganz­heit­li­che Ansatz unter­sucht auch mög­li­che Vor­be­fun­de, die sich auf die Schlaf­qua­li­tät aus­wir­ken. Die­se Vor­ar­beit beschleu­nigt die Dia­gno­se der Stö­rung. Im Rah­men der The­ra­pie wer­den die mög­li­chen Ursa­chen behan­delt. Dar­auf­hin stel­len sich oft­mals bereits Bes­se­run­gen ein. Bei­spiels­wei­se kann eine Funk­ti­ons­stö­rung der Schild­drü­se zu einem gestör­ten Schlaf führen.

Kon­takt

Dr. med. Bernd Her­ber­ger
Pro­S­om­no GmbH
Kli­nik für Schlaf­me­di­zin
Wein­str. 4
80333 Mün­chen

Tele­fon: (089) 216 655 44
Fax: (089) 216 657 20
E‑Mail: service@prosomno.de

Dr. med. Diet­rich Hasse

In der Pra­xis von Dr med Diet­rich Has­se wer­den neben Fra­ge­bö­gen ambu­lan­te Scree­ning Metho­den und die Ana­ly­se im Schlaf­la­bor zur Dia­gnos­tik ein­ge­setzt. Bei Ter­min­ver­ein­ba­rung erhal­ten Betrof­fe­ne einen aus­führ­li­chen Fra­ge­bo­gen bezüg­lich der Schlaf­ge­wohn­hei­ten. Die­ser dient der exak­ten Aam­ne­seer­he­bung. Mit­hil­fe der ambu­lan­ten Scree­ning­me­tho­den, die Mund- und Nasen­at­mung sowie die Sauer­stoff­sät­ti­gung mes­sen, kann fest­ge­stellt wer­den, ob ein behand­lungs­be­dürf­ti­ges Schlaf­apnoe­syn­drom vor­liegt. Durch die Ana­ly­se im Schlaf­la­bor kann anschlie­ßend eine indi­vi­du­el­le The­ra­pie ent­wi­ckelt werden.

Neben der The­ra­pie sind aber auch All­ge­mei­ne Ver­hal­tens­re­geln bei Schlaf­stö­run­gen zu beach­ten. Dazu gehören:

  • Ein­hal­ten eines regel­mä­ßi­gen Schlaf-Wach-Rhythmus 
  • Schaf­fen einer posi­ti­ven Ein­stel­lung zum Schlafengehen
  • Ver­rin­ge­rung der geis­ti­gen und kör­per­li­chen Anspan­nung vor dem Zubettgehen
  • Äuße­re und inne­re Stör­quel­len ausschalten
  • Ruhe bewah­ren

Die Pra­xis hilft bei der Umset­zung und gibt wei­te­re Tipps. 

Klas­si­sche The­ra­pie­me­tho­den umfas­sen Tran­qui­li­zer, Anti­de­pres­si­va, Neu­ro­lep­ti­ka, pflanz­li­che Mit­tel, Medi­ka­men­te gegen Tages­mü­dig­keit und Atem­un­ter­stüt­zung. Wei­ter­hin unter­stützt die Pra­xis jedoch auch alter­na­ti­ve The­ra­pie­me­tho­den wie Body­talk und Achtsamkeitstraining.

Kon­takt

Dr. med. Diet­rich Has­se
In der Pra­xis Nach­mann
Fürs­ten­rie­der­stra­ße 256
81377 Mün­chen

Tele­fon: (089) 741 306 0

Städ­ti­sches Schlaf­la­bor Mün­chen Bogenhausen 

Die Schla­fam­bu­lanz und das Schlaf­la­bor des städ­ti­schen Kli­ni­kums Mün­chen Bogen­hau­sen ist eben­falls durch die Deut­sche Gesell­schaft für Schlaf­for­schung und Schlaf­me­di­zin zertifiziert. 

Das Ziel der Pra­xis ist es den Ursa­chen der Schlaf­lo­sig­keit auf den Grund zu kom­men. Die Ther­paie ist dabei indi­vi­du­ell, denn man unter­schei­det in der Schlaf­me­di­zin mehr als 80 Schlaf­stö­run­gen die unter­schied­li­che Ursa­chen haben kön­nen. Die vier wich­tigs­ten Haupt­grup­pen sind:

  • Ein- und Durch­schlaf­stö­run­gen (Insom­nie)
  • Ver­mehr­te Tages­mü­dig­keit (Hyper­som­nie): z.B. auf­grund von Schlaf­apnoe oder Rest­less-Legs Syndrom
  • Stö­run­gen des Schlaf-Wach-Rhyth­mus: z.B. bei Schichtarbeit
  • Schlaf­ge­bun­de­ne Stö­run­gen (Para­s­om­ni­en): z.B. Alp­träu­me oder Zähneknirschen 

Durch eine inten­si­ve inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit mit Neu­ro­lo­gen, Pneu­mo­lo­gen und Haus­ärz­ten wird die opti­ma­le Behand­lung sicher­ge­stellt. Die Unter­su­chung im Schlaf­la­bor schließt dabei labor­me­di­zi­ni­sche Unter­su­chun­gen sowie die kar­dio­lo­gisch-pneu­mo­lo­gi­sche, neu­ro­lo­gi­sche und HNO-ärzt­li­che Dia­gnos­tik ein. Die indi­vi­du­el­le The­ra­pie reicht von der schlaf­me­di­zi­ni­schen und schlaf­hy­gie­ni­schen Bera­tung über die geziel­te medi­ka­men­tö­se Behand­lung bis zur nächt­li­chen CPAP-The­ra­pie und nicht-inva­si­ven Beatmung. 

Kon­takt

Prof. Dr. med. Hel­ge Top­ka, Dr. med. Ralph Schrei­ner
Städ­ti­sches Kli­ni­kum Mün­chen GmbH, Kli­ni­kum Bogen­hau­sen
Kli­nik für Neu­ro­lo­gie
Inter­dis­zi­pli­nä­res Schlaf­la­bor
Englschal­kin­ger Str. 77
81925 Mün­chen

Tele­fon: (089) 9270–3158
Fax: (089) 9270–2083
E‑Mail: schlaflabor.kb@klinikum-muenchen.de

Scroll to Top