Am morgen schnell aus dem Bett aufstehen

Wie kannst Du mor­gens schnel­ler aufstehen?

Kennst Du das auch? Der Wecker klin­gelt und Du drückst die Snoo­ze-Tas­te. Du wür­dest ger­ne schnel­ler auf­ste­hen, doch die Bett­ma­trat­ze scheint Dich zu stark anzu­zie­hen. Wir haben ein paar Tricks zusam­men­ge­stellt. So wird es Dir gelin­gen, schnel­ler auf­zu­ste­hen und am bes­ten gleich mit dem ers­ten Wecker aus dem Bett zu kommen.

Es emp­fiehlt sich, dass Du einen fes­ten Schlaf-/ Wach­rhyth­mus hast. Das bedeu­tet, dass Du zu den immer glei­chen Zei­ten ins Bett gehst und mor­gens auf­steht – auch am Wochen­en­de. Somit gehst Du natür­li­cher­wei­se nach Dei­ner inne­ren Uhr und brauchst mor­gens kei­nen Wecker zum Auf­ste­hen. Dein Kör­per spei­chert die regel­mä­ßi­ge Auf­steh­zeit ab und weiß, wann es mor­gens Zeit ist, aus den Federn zu kommen.

Idea­ler­wei­se stehst Du mor­gens mit dem Son­nen­auf­gang auf. Auch das ent­spricht sehr genau Dei­ner inne­ren Uhr. Das vari­iert je nach Jah­res­zeit und ist im Som­mer eher zwi­schen 5 und 6 Uhr. Im Win­ter hin­ge­gen eher zwi­schen 6 und 7 Uhr. Der Vor­teil ist, dass Du Dei­nen Roll­la­den oder Dei­ne Jalou­sien in Dei­nem Schlaf­zim­mer nicht ganz dicht machen musst. Dadurch kann mor­gens Tages­licht in Dein Zim­mer gelan­gen und du wirst genau­so sanft geweckt wie mit einem Lichtwecker.

Alter­na­tiv kannst Du Dir auch einen Schlaf­bud­dy suchen. Das kann zum Bei­spiel Dein/e Parter/in sein, wenn einer von Euch schnel­ler auf­ste­hen kann als der ande­re. Ihr könnt dar­aus ein Spiel machen und Wet­ten abschlie­ßen oder Bedin­gun­gen, wenn der ande­re nicht recht­zei­tig aus dem Bett kommt. Du könn­test das glei­che aber auch mit einem/einer Freund/in machen, die nahe­zu zeit­gleich auf­steht. Ihr ver­pflich­tet Euch zu einem zwei­mi­nü­ti­gen Tele­fo­nat am Mor­gen. Somit kon­trol­liert Ihr euch gegen­sei­tig und durch das kur­ze Gespräch wird Dein Geist schnel­ler wach.

Schnell aufstehen - So geht es ganz einfach - Infografik
Schnell auf­ste­hen — So geht es ganz einfach

Eini­ge Apps bie­ten Mög­lich­kei­ten an, um schnel­ler auf­zu­ste­hen. Dafür gibt es geson­der­te Apps, die sich nur dar­auf spe­zia­li­sie­ren. Eini­ge Schlaf-Apps haben die­se Funk­ti­on auch zusätz­lich integriert.

  • QR-Code scan­nen: Du trinkst mor­gens nach dem Auf­ste­hen ger­ne eine Tas­se Kaf­fee? Mit der App “Alar­my” kannst Du Dei­nen Wecker nur aus­schal­ten, indem du einen QR-Code scannst. Die­sen könn­test Du Dir direkt an die Kaf­fee­ma­schi­ne kle­ben. So hast Du schon Mal ein paar Schrit­te gemacht und kannst dir gleich eine Tas­se Kaf­fee zube­rei­ten. Alter­na­tiv kannst Du meist auch ein Bild von einem bestimm­ten Ort (z.B. der Kaf­fee­ma­schi­ne) machen, um den Wecker auszuschalten.
  • Rechen­auf­ga­be lösen: Mit die­ser Funk­ti­on wird Dein Gehirn zum Den­ken ange­regt. Zum Aus­schal­ten des Weckers musst du Rechen­auf­ga­be lösen. Damit wer­den eini­ge Berei­che in Dei­nem Gehirn ange­steu­ert. Da Dein Geist ange­regt wird, kannst du mit­hil­fe unter­schied­li­cher Mathe Auf­ga­ben schnel­ler auf­ste­hen (für IOS / für Android).
  • Han­dy schüt­teln: Wenn Du nicht ganz so star­ke Pro­ble­me beim Auf­ste­hen hast, kann die­se Funk­ti­on bereits aus­rei­chend sein. Mit der App “Alar­my” musst Du zum Wecker aus­stel­len Dein Han­dy eine Zeit lang schüt­teln. Das erhöht den Herz­schlag und dein Kör­per wird durch die Bewe­gung leich­ter geweckt.
  • Licht­we­cker: Damit Du mor­gens sanft geweckt wirst, gibt es ver­schie­de­ne Licht­we­cker. In Dei­nem dunk­len Schlaf­zim­mer geht somit mor­gens lang­sam ein Licht an. Durch die Licht­strah­len wird Dei­nem Kör­per sanft signa­li­siert, dass der Tag beginnt. Du wirst lang­sam und leicht aus dei­nem Schlaf geweckt. Das hilft dir dabei, schnel­ler wach­zu­wer­den und du kannst somit schnel­ler aufstehen.

#1: Die bes­te Emp­feh­lung die wir geben kön­nen, sind fes­te Schla­fens- und Auf­steh­zei­ten. Wenn es Dir mög­lich ist, hältst Du die­se auch am Wochen­en­de ein, damit Dein Schlafrhyth­mus nicht gestört wird.

#2: Suche Dir einen Schlaf­bud­dy. Ihr könnt für einen Zeit­raum das Auf­ste­hen spie­le­risch zu einer Chal­len­ge mit Wett­ein­satz gestal­ten. So wird das Auf­ste­hen zum Spaß­fak­tor anstatt zur Last.

#3: Suche Dir eine pas­sen­de App als Wecker aus. Hier eig­nen sich die oben emp­foh­le­nen sowie wei­te­re Apps. Gibt hier­zu den Such­be­griff „Wecker“ in Dei­nem Apps­to­re ein und schau, was Dich anspricht.

Wenn Du die Gewohn­heit des schnel­len Auf­ste­hens eta­bliert hast, schaffst Du es bestimmt auch bald, ohne Wecker aufzustehen.


Florian Schönberger

Flo­ri­an Schönberger

Flo­ri­an stu­diert aktu­ell im Mas­ter Sport­psy­cho­lo­gie. Im Leis­tungs­sport ist Schlaf The­ma Num­mer 1 in der Rege­ne­ra­ti­on. Qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Schlaf ist jedoch nicht nur für Leis­tun­gen im Spit­zen­sport inter­es­sant. Ihm per­sön­lich ist dabei wich­tig, die Emp­feh­lun­gen und Unter­stüt­zun­gen die DeinSchlaf für sei­ne Kun­den anbie­tet, auch selbst best­mög­lich umzu­set­zen und somit immer wie­der neue Din­ge zum The­ma Schlaf auszuprobieren.

Scroll to Top