Narkolepsie - erfahre mehr über die Symptome der Erkrankung

Nar­ko­lep­sie — erfah­re mehr über die Sym­pto­me der Erkrankung

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Nar­ko­lep­sie — was ist das eigentlich?

Die Nar­ko­lep­sie ist eine Erkran­kung, bei der Dein Schlaf-Wach-Rhyth­mus gestört ist. Dadurch kommt es unter ande­rem zu einer sehr star­ken Tages­schläf­rig­keit, gegen die Du nicht ankämp­fen kannst. In der Regel zeigt sich die­se Erkran­kung bereits in der Kind­heit. Obwohl Du genug schläfst, fal­len Dir dann die Augen zu oder Du ver­lierst sogar Dei­ne kom­plet­te Mus­kel­span­nung. Mehr zu den Sym­pto­men der Nar­ko­lep­sie erfährst Du im fol­gen­den Abschnitt. Wenn Du zunächst mehr über das The­ma Nar­ko­lep­sie erfah­ren möch­test, fin­dest du wei­te­re Infor­ma­tio­nen in unse­rem Über­sichts­ar­ti­kel unter die­sem Link.

Sym­pto­me der Nar­ko­lep­sie im Überblick

Die Sym­pto­me der Nar­ko­lep­sie tre­ten in zwei Drit­tel der Fäl­le plötz­lich auf, zu einem Drit­tel ent­wi­ckeln sie sich lang­sam über die Zeit. Eini­ge Sym­pto­me sind sehr typisch für die Nar­ko­lep­sie, wohin­ge­gen ande­re Sym­pto­me eher unspe­zi­fisch sind und genau genom­men auch als Fol­gen der Nar­ko­lep­sie ver­stan­den wer­den können.

Die fol­gen­den Sym­pto­me zäh­len zu den spe­zi­fi­schen Sym­pto­men der Narkolepsie:

  • Extre­me Tages­schläf­rig­keit und nicht unter­drück­te­re Schlafattacken
  • REM-Schlaf-Epi­so­den zu jeder Tageszeit
  • Kataple­xie (Mus­kel­to­nus­ver­lust)
  • Schlaf­läh­mung
  • Hal­lu­zi­na­tio­nen
  • auto­ma­ti­sches Verhalten
  • Schlaf­stö­run­gen

Schlaf­at­ta­cken am Tag

Zu den Schlaf­at­ta­cken ist zu sagen, dass sie vor allem in ein­tö­ni­gen Situa­tio­nen auf­tre­ten, bei­spiels­wei­se in der Schu­le. Sie kön­nen aber auch mit­ten in einer Akti­vi­tät, zum Bei­spiel beim Essen auf­tre­ten. Wich­tig ist, dass die­se Atta­cken auf­tre­ten, obwohl Du genug schläfst. Nach einer Schlaf­at­ta­cke fühlst Du dich dann meist für eine bis zwei Stun­den wach und erholt.

REM-Schlaf zu jeder Zeit

Häu­fig kommt es bei Nar­ko­lep­sie dazu, dass Du direkt in den REM-Schlaf fällst, sobald du ein­schläfst. Wenn Du mehr zum The­ma REM-Schlaf erfah­ren willst, fin­dest Du in die­sem Arti­kel mehr Informationen.

Kataple­xie oder Muskeltonusverlust

Die Kataple­xie bezeich­net den plötz­li­chen Ver­lust des Mus­kel­to­nus, also der Anspan­nung Dei­ner Mus­ku­la­tur. Die­ses Phä­no­men wird oft durch Gefüh­le her­vor­ge­ru­fen. Es kann sich dabei um posi­ti­ve oder nega­ti­ve Gefüh­le han­deln, bei­spiels­wei­se Auf­re­gung, Freu­de oder Erschre­cken. Durch den plötz­li­chen Ver­lust der Mus­kel­span­nung kannst Du stür­zen und Dich ver­let­zen. Wenn Du nicht nur unter einer extre­men Schläf­rig­keit tags­über, son­dern auch an der soge­nann­ten Kataple­xie lei­dest, gilt dies als Beweis der Erkran­kung Narkolepsie.

Schlaf­läh­mung und Halluzinationen

Häu­fig kommt es bei Pati­en­ten mit Nar­ko­lep­sie auch zur soge­nann­ten Schlaf­läh­mung. Die­se kann mit Hal­lu­zi­na­tio­nen ver­bun­den sein, bei­spiels­wei­se mit dem Sehen von Din­gen oder Men­schen, die sich gar nicht im Raum befin­den. Mehr zum The­ma Schlaf­läh­mung erfährst Du in unse­rem Arti­kel zum The­ma. Wenn Du mehr über Hal­lu­zi­na­tio­nen bei Schlaf­pa­ra­ly­se wis­sen willst, könn­te Dich die­ser Arti­kel interessieren.

Schlaf­stö­run­gen, die häu­fig bei Nar­ko­lep­sie auftreten

Eini­ge Schlaf­stö­run­gen tre­ten häu­fi­ger auf, wenn Du zugleich unter der Nar­ko­lep­sie lei­dest. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel ein Frü­herwa­chen am Mor­gen, peri­odi­sche Bein­be­we­gun­gen oder ein Obstruk­ti­ves Schlaf­apnoe-Syn­drom. Die­se Schlaf­stö­run­gen kön­nen dann die Sym­pto­me der Nar­ko­lep­sie ver­stär­ken, wenn Dei­ne Müdig­keit tags­über durch die Schlaf­stö­rung ver­stärkt wird.

Unspe­zi­fi­sche Sym­pto­me der Narkolepsie

Wie oben bereits erwähnt, gibt es noch wei­te­re Sym­pto­me, die mit der Nar­ko­lep­sie in Zusam­men­hang ste­hen. Die­se sind aller­dings weni­ger typisch und kön­nen auch bei ande­ren Erkran­kun­gen auf­tre­ten. Zu die­sen Sym­pto­men gehören:

  • Gewichts­zu­nah­me 
  • Kon­zen­tra­ti­ons­stö­run­gen
  • Potenz­stö­run­gen
  • Leis­tungs­min­de­rung
  • Depres­sio­nen
  • Kopf­schmer­zen

Die­se Sym­pto­me kön­nen infol­ge der ver­schlech­ter­ten Schlaf­qua­li­tät bei Nar­ko­lep­sie ent­ste­hen. Somit kommt es bei­spiels­wei­se zu einer ver­min­der­ten Leis­tungs­fä­hig­keit, die durch die Schlaf­at­ta­cken noch ver­stärkt wird. Dies wirkt sich ins­be­son­de­re bei Kin­dern häu­fig auf die Schul­leis­tun­gen aus.

Feli­ci­tas Weil von der Ahe

Feli­ci­tas hat Wirt­schafts- und Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Nach fünf Jah­ren in der Unter­neh­mens­be­ra­tung und in einem Start-up macht sie sich momen­tan selb­stän­dig im Bereich Well­being und Health­ca­re. Seit­dem Feli­ci­tas eine Krank­heit ver­schleppt hat, hat sie sich inten­siv mit dem The­ma Schla­fen aus­ein­an­der­ge­setzt. Unter ande­rem war dies der Grund die Unter­neh­mens­be­ra­tung zu ver­las­sen. Feli­ci­tas Visi­on ist es Schla­fen und Men­tal Gesund­heit in den Mit­tel­punkt unse­rer Gesell­schaft zu rücken und die Lebens­qua­li­tät jedes Ein­zel­nen zu steigen.

Scroll to Top