Narkolepsie - erfahre mehr zu den Ursachen der Erkrankung

Nar­ko­lep­sie — erfah­re mehr zu den Ursa­chen der Erkrankung

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Nar­ko­lep­sie — was ist das eigentlich?

Die Nar­ko­lep­sie ist eine Krank­heit, bei der Dein Schlaf-Wach-Rhyth­mus völ­lig durch­ein­an­der ist. Obwohl Du genug schläfst, hast Du tags­über Schlaf­at­ta­cken, die Du nicht ver­hin­dern kannst. Meis­tens begin­nen die­se Schlaf­at­ta­cken im Kin­des­al­ter, zwi­schen 10 und 20 Jah­ren. Män­ner sind von die­ser Erkran­kung ins­ge­samt häu­fi­ger betrof­fen als Frauen.

Wenn Du mehr zum The­ma Nar­ko­lep­sie im All­ge­mei­nen erfah­ren möch­test, lies ger­ne in unse­rem Arti­kel zum The­ma nach. Eine aus­führ­li­che Beschrei­bung der Sym­pto­me der Nar­ko­lep­sie fin­dest Du hier.

Ursa­chen der Narkolepsie

Die genaue Ent­ste­hung der Nar­ko­lep­sie ist noch nicht hin­rei­chend erforscht, es sind aber schon eini­ge Aus­lö­ser bekannt. Dazu gehören:

  • gene­ti­sche Veranlagung
  • Infek­ti­on mit Streptokokken
  • Grip­pe-Erkran­kung
  • Imp­fung gegen die Schweinegrippe

Gene­ti­sche Ver­an­la­gung — ist Dei­ne gan­ze Fami­lie gefährdet?

Es gibt bestimm­te Gene, die mit der Nar­ko­lep­sie in Zusam­men­hang ste­hen. Die­se sind für die Her­stel­lung der Pro­te­ine HLA-DQB1 und HLA-DRB1 zustän­dig. HLA-DQB1 ist bei 98% der Pati­en­ten mit Nar­ko­lep­sie des Typs 1 und 50% der Pati­en­ten mit Nar­ko­lep­sie Typ 2 vor­han­den. Bei der Nako­lep­sie Typ 1 fehlt ein Boten­stoff im Gehirn, der für die Regu­la­ti­on des Schlaf-Wach-Rhyth­mus wich­tig ist. Die­ser Boten­stoff ist bei der Nar­ko­lep­sie Typ 2 in aus­rei­chend hoher Men­ge vorhanden.

Trotz der Gene, die bei vie­len Pati­en­ten mit Nar­ko­lep­sie glei­cher­ma­ßen betrof­fen sind, tritt die Nar­ko­lep­sie in der Regel nur bei ein­zel­nen Fami­li­en­mit­glie­dern auf. Des­halb geht man aktu­ell davon aus, dass äuße­re Fak­to­ren eine wesent­li­che Rol­le spielen.

Infek­tio­nen als Aus­lö­ser der Narkolepsie

Nicht nur Infek­tio­nen mit Bak­te­ri­en der Grup­pe “Strep­to­kok­ken”, son­dern auch mit Grip­pe­vi­ren schei­nen zur Ent­wick­lung einer Nar­ko­lep­sie bei­zu­tra­gen. Auch nach Imp­fun­gen gegen die Schwei­ne­grip­pe konn­ten mehr Fäl­le von Nar­ko­lep­sie fest­ge­stellt wer­den. Wie genau die­se Erkran­kun­gen oder die Imp­fung eine Nar­ko­lep­sie aus­lö­sen, ist bis­her nicht klar.

Ent­ste­hung der Nar­ko­lep­sie im Gehirn

Wie oben bereits erklärt, kann bei der Nar­ko­lep­sie vom Typ 1 ein Man­gel an Boten­stoff im Gehirn nach­ge­wie­sen wer­den. Aber was hat die­ser Boten­stoff mit Dei­nem Schlaf-Wach-Rhyth­mus zu tun?

Der Schlaf-Wach-Rhyth­mus wird über den Hypo­tha­la­mus gesteu­ert, der ein Teil des Gehirns ist. Bei der Nar­ko­lep­sie Typ 1 wer­den die Ner­ven­zel­len, die den Boten­stoff Hypo­kre­tin her­stel­len, ange­grif­fen und zer­stört. Dadurch steht Dei­nem Kör­per zu wenig Hypo­kre­tin zur Ver­fü­gung und es kommt zu einer Fehl­re­gu­la­ti­on Dei­nes Schlaf-Wach-Rhythmus.

Doch wie­so zer­stört Dein Kör­per die Zel­len, die die­sen wich­ti­gen Boten­stoff pro­du­zie­ren? Die genaue Ent­ste­hung die­ses Pro­zes­ses ist bis­lang nicht geklärt, aller­dings wird eine auto­im­mu­ne Ent­ste­hung ver­mu­tet. Das bedeu­tet, dass Dein Immun­sys­tem sich gegen Dei­ne eige­nen Zel­len rich­tet, in die­sem Fall gegen die Boten­stoff-pro­du­zie­ren­den Ner­ven­zel­len im Gehirn.

Ursa­chen der Nar­ko­lep­sie nach­wei­sen — geht das?

Nicht immer kann die Ursa­che der Nar­ko­lep­sie ein­deu­tig ent­deckt wer­den. Es ist aller­dings mög­lich, eine soge­nann­te HLA-Typi­sie­rung durch­zu­füh­ren. Damit tes­tet der Arzt, ob Du HLA-DQB1 und/oder HLA-DRB1 in Dei­nem Kör­per hast. Wie oben bereits erklärt, ist dies beson­ders bei der Nar­ko­lep­sie Typ 1 der Fall. Bei Pati­en­ten mit Nar­ko­lep­sie Typ 2 ist die­se Ver­än­de­rung nur bei jedem zwei­ten vorhanden.

Infek­ti­ons­krank­hei­ten wie die Grip­pe und Strep­to­kok­ken füh­ren Beob­ach­tun­gen zufol­ge zum ver­mehr­ten Auf­tre­ten der Nar­ko­lep­sie. Die­se Krank­hei­ten las­sen sich zwar nach­wei­sen, in der Regel reicht die kli­ni­sche Dia­gno­se aber aus. Das bedeu­tet für Dich, dass ein Nach­weis der Krank­heit nicht not­wen­dig ist, auch wenn sie Ursa­che Dei­ner Nar­ko­lep­sie sein könnte.

Feli­ci­tas Weil von der Ahe

Feli­ci­tas hat Wirt­schafts- und Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Nach fünf Jah­ren in der Unter­neh­mens­be­ra­tung und in einem Start-up macht sie sich momen­tan selb­stän­dig im Bereich Well­being und Health­ca­re. Seit­dem Feli­ci­tas eine Krank­heit ver­schleppt hat, hat sie sich inten­siv mit dem The­ma Schla­fen aus­ein­an­der­ge­setzt. Unter ande­rem war dies der Grund die Unter­neh­mens­be­ra­tung zu ver­las­sen. Feli­ci­tas Visi­on ist es Schla­fen und Men­tal Gesund­heit in den Mit­tel­punkt unse­rer Gesell­schaft zu rücken und die Lebens­qua­li­tät jedes Ein­zel­nen zu steigen.

Scroll to Top