Bruxismus

In unse­ren Rat­ge­bern über Bru­xis­mus (Zäh­ne­knir­schen) haben wir alles zum The­ma zusam­men­ge­fasst. Die Rat­ge­ber behan­deln die Ursa­chen von Zäh­ne­knir­schen. Die Ursa­chen sind meis­tens Stress, aber auch ande­re Schlaf­stö­run­gen sind oft der Aus­lö­ser für Bruxismus.

Zäh­ne­knir­schen führt mit der Zeit zu Abnut­zungs­er­schei­nun­gen an den Zäh­nen. Zusätz­lich tre­ten oft zu Ver­span­nun­gen und Schmer­zen in Kie­fer- und Kau­mus­ku­la­tur als Fol­ge auf.

Die Behand­lung von Bru­xis­mus ori­en­tiert sich an den Sym­pto­men und lin­dert deren Fol­gen. Auf­biss­schie­nen ver­rin­gern die Abnut­zungs­er­schei­nung an den Zäh­nen. Außer­dem sind Psy­cho- und Phy­sio­the­ra­pie eine sinn­vol­le Ergän­zung für die Therapie.

Soll­te in unse­ren Rat­ge­bern etwas feh­len oder eine Ergän­zung not­wen­dig sein, so freu­en wir uns auf Dei­ne Mail unter info@deinschlaf.com.

Vier Aku­pres­sur-Kis­sen im Ver­gleich — so wirst Du Ver­span­nun­gen los

Lese­dau­er 2 Minu­ten Nacken­schmer­zen, Kopf­schmer­zen, Zäh­ne­knir­schen — all die­se Beschwer­den kön­nen mit Dei­ner ver­spann­ten Nacken­mus­ku­la­tur in Zusam­men­hang ste­hen. Du wachst mor­gens auf und hast schon Kopf­schmer­zen? Du bist nach einem lan­gen Tag auf der Arbeit ver­spannt und bräuch­test eigent­lich eine Mas­sa­ge? Dann könn­te ein Aku­pres­sur-Kis­sen genau das Rich­ti­ge für Dich sein. Aku­pres­sur-Kis­sen besit­zen auf ihrer Ober­flä­che klei­ne Nop­pen, die ähn­lich wie Aku­pres­sur oder Aku­punk­tur wir­ken. Durch den Druck auf Dei­ne Mus­ku­la­tur kön­nen so Ver­span­nun­gen gelöst wer­den. Das kann sich dann posi­tiv auf Dei­ne Kopf- und Nacken­schmer­zen oder auch das Zäh­ne­knir­schen in der Nacht aus­wir­ken. Wir haben für Dich vier Aku­pres­sur-Kis­sen ver­gli­chen, die wir Dir hier vor­stel­len möchten.

Vier Akupressur-Kissen im Vergleich

Rosen­quarz-Rol­ler gegen Bru­xis­mus — kann die­ses Haus­mit­tel helfen?

Lese­dau­er 2 Minu­ten Du knirschst nachts mit den Zäh­nen und wachst am Mor­gen mit Kopf­schmer­zen auf? Wenn Du viel Stress hast, beißt Du die Zäh­ne zusam­men und lei­dest unter Gesichts- und Kie­fer­schmer­zen? Dann lei­dest Du wahr­schein­lich unter dem soge­nann­ten Bru­xis­mus, auch Zäh­ne­knir­schen genannt. Neben Ent­span­nungs­tech­ni­ken und Phy­sio­the­ra­pie zäh­len Mas­sa­gen der Gesichts­mus­ku­la­tur zur The­ra­pie des Bru­xis­mus. In die­sem Arti­kel haben wir für Dich den Mas­sa­ge­rol­ler aus Rosen­quarz von Ebe­lin getes­tet. Hier erfährst Du, ob die­ser Mas­sa­ge­rol­ler bei Bru­xis­mus hilft und wie Du ihn anwendest.

Hausmittel bei Bruxismus - kann Dir ein Rosenquarz-Roller helfen?

Zäh­ne­knir­schen — Haus­mit­tel wie Pfef­fer­minz­öl kön­nen helfen

Lese­dau­er 3 Minu­ten Zäh­ne­knir­schen ver­ur­sacht eine Viel­zahl von Sym­pto­men. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel Schmer­zen im Bereich von Kopf, Kie­fer und Nacken. Nicht immer ist es not­wen­dig, auf Schmerz­me­di­ka­men­te oder The­ra­pien wie Botox-Injek­tio­nen zurück­zu­grei­fen. Ein­fa­che Haus­mit­tel wie Pfef­fer­minz­öl kön­nen oft schon hel­fen, kurz­fris­tig die Beschwer­den zu lin­dern. Auch lang­fris­tig kannst Du selbst viel tun: Ent­span­nungs­tech­ni­ken wie Yoga oder Dehn­übun­gen für den Kie­fer kön­nen hel­fen, das Zäh­ne­knir­schen und sei­ne Fol­gen zu vermindern.

Zähneknirschen - Hausmittel wie Pfefferminzöl können Dir helfen

Zäh­ne­knir­schen — Fol­gen und Sym­pto­me der Erkrankung

Lese­dau­er 3 Minu­ten Du knirschst nachts mit den Zäh­nen und möch­test wis­sen, wel­che Fol­gen das für Dei­nen Kör­per hat? Oder Du lei­dest unter Sym­pto­men, die durch Zäh­ne­knir­schen her­vor­ge­ru­fen wer­den könn­ten, und willst mehr erfah­ren? In die­sem Arti­kel erfährst Du, wel­che Fol­gen das Zäh­ne­knir­schen hat. Dabei geht es nicht nur um die Fol­gen für dei­ne Zäh­ne, son­dern auch die Beschwer­den im Bereich des Kie­fer­ge­lenks oder ande­re Fol­gen wie bei­spiels­wei­se Kopf- und Nackenschmerzen.

Zähneknirschen - Folgen und Symptome der Erkrankung

Zäh­ne­knir­schen — Ursa­chen der Erkran­kung sind vielfältig

Lese­dau­er 3 Minu­ten Zäh­ne­knir­schen ent­steht durch das unbe­wuss­te Auf­ein­an­der­pres­sen der Zäh­ne, vor allem in der Nacht. Die­ses Zäh­ne­knir­schen wird auch Bru­xis­mus genannt. Die Ursa­chen des Bru­xis­mus sind viel­fäl­tig: Psy­chi­sche und kör­per­li­che Risi­ko­fak­to­ren spie­len eine Rol­le. Dazu zäh­len unter ande­rem chro­ni­scher Stress, erhöh­ter Kaf­fee- und Alko­hol­kon­sum oder Erkran­kun­gen wie das Schlaf­apnoe-Syn­drom. Mehr zu den Ursa­chen des Zäh­ne­knir­schens erfährst Du in die­sem Artikel.

Zähneknirschen - Ursachen der Erkrankung sind vielfältig

Zäh­ne­knir­schen nachts — so fin­dest du her­aus, ob du betrof­fen bist

Lese­dau­er 3 Minu­ten Vie­le Men­schen knir­schen nachts mit den Zäh­nen, die­ses Zäh­ne­knir­schen wird auch Bru­xis­mus genannt. Oft merkt man selbst gar nicht, dass man mit den Zäh­nen knirscht. Sym­pto­me wie schmerz­emp­find­li­che Zäh­ne oder ein Kna­cken im Kie­fer­ge­lenk kön­nen Dir hel­fen, den Bru­xis­mus zu erken­nen. Es lohnt sich auch, auf die Ursa­chen des Bru­xis­mus zu ach­ten. In die­sem Arti­kel erfährst du außer­dem, wie der Zahn­arzt oder Kie­fer­or­tho­pä­die die Dia­gno­se stellt. 

Zähneknirschen nachts: So findest Du raus, ob du betroffen bist

Zäh­ne­knir­schen bei Kin­dern — ist das nor­mal oder soll­test Du etwas tun?

Lese­dau­er 2 Minu­ten Vie­len Eltern fällt auf, dass ihr Kind nachts mit den Zäh­nen knirscht. Bis zu einem gewis­sen Alter ist das ganz nor­mal und gehört zur Ent­wick­lung des Gebis­ses Dei­nes Kin­des dazu. Aber auch bei Kin­dern kann Zäh­ne­knir­schen, der soge­nann­te Bru­xis­mus, eine Erkran­kung sein. Mög­li­che Ursa­chen sind zum Bei­spiel Stress in der Schu­le oder Mob­bing. Ab wann Du mit dei­nem Kind zum Arzt gehen soll­test und was der Arzt für Dein Kind tun kann, erfährst Du in die­sem Artikel.

Zähneknirschen bei Kindern

Ent­span­nungs­übun­gen bei Bru­xis­mus — die­se Übun­gen helfen

Lese­dau­er 4 Minu­ten Wenn es stres­sig wird, beißt Du im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes die Zäh­ne zusam­men? Beson­ders nachts nei­gen vie­le Men­schen zum Zäh­ne­knir­schen, dem soge­nann­ten Bru­xis­mus. Dabei schmerzt nicht nur die ver­spann­te Kie­fer­mus­ku­la­tur, son­dern auch der Kopf und der Nacken kön­nen betrof­fen sein. Ent­span­nungs­übun­gen kön­nen hel­fen, das Zäh­ne­knir­schen und des­sen Sym­pto­me zu ver­min­dern. Dabei kom­men zum Bei­spiel Yoga, Phy­sio­the­ra­pie und Locke­rungs­übun­gen in Fra­ge. Wel­che Übun­gen am bes­ten hel­fen, erfährst Du hier.

Die besten Entspannungsübungen bei Bruxismus - diese Übungen helfen

Hel­fen Zahn­schie­nen gegen nächt­li­ches Zähneknirschen?

Lese­dau­er 2 Minu­ten Zäh­ne­knir­schen, auch Bru­xis­mus gennant, ent­steht durch unbe­wuss­tes Auf­ein­an­der­pres­sen der Zäh­ne. Das fin­det beson­ders in der Nacht statt. Zur The­ra­pie gehö­ren neben ande­ren Metho­den auch Zahn­schie­nen. Die­se Zahn­schie­nen sol­len einer­seits die Sym­pto­me lin­dern, ande­rer­seits den Fol­gen des Bru­xis­mus vor­beu­gen. So schüt­zen sie unter ande­rem die Zahn­ober­flä­che vor dem Abrieb des Zahn­schmel­zes. Mehr über Zahn­schie­nen gegen Zäh­ne­knir­schen sowie einen Erfah­rungs­be­richt fin­dest Du in die­sem Artikel.

Helfen Zahnschienen gegen nächtliches Zähneknirschen?
Scroll to Top