Schlafzyklus

In unse­ren Rat­ge­bern gehen wir unter ande­rem auch den Schlaf­zy­klus ein.
Die Schlaf­wis­sen­schaft hat den mensch­li­chen Schlaf in zwei For­men und vier bzw. fünf Pha­sen ein­ge­teilt. Haupt­un­ter­schei­dungs­merk­mal der For­men und Pha­sen ist die Kör­per- und Gehin­ak­ti­vi­tät wäh­rend des Schlafes.
In die­sem Zusam­men­hang spricht man oft auch vom Schlaf­zy­klus, der jedoch nicht das Glei­che ist. Er ist die Abfol­ge der ver­schie­de­nen Schlaf­for­men und ‑pha­sen. Sprich ein Schlaf­zy­klus besteht aus den Schlaf­pha­sen in fol­gen­der Rei­hen­fol­ge: 1. Wach- und Ein­schlaf­pha­se, 2. Leicht­schlaf­pha­se, 3. Tief­schlaf­pha­se und 4. REM Schlaf­pha­se. Mehr­mals pro Nacht wird er durchlaufen.

Soll­te in unse­ren Rat­ge­bern etwas feh­len oder eine Ergän­zung not­wen­dig sein, so freu­en wir uns auf dei­ne Mail unter info@deinschlaf.com.

REM Schlaf­stö­rung

Lese­dau­er 2 Minu­ten In der REM Schlaf­pha­se träumst Du inten­siv und Dei­ne Augen bewe­gen sich in schnel­len Bewe­gun­gen. Viel­leicht träumst Du von einem auf­re­gen­den Aben­teu­er oder auch nur von einem Urlaub am Strand. Man­che Men­schen träu­men jedoch sehr inten­siv und aktiv. Eine REM Schlaf­stö­rung ist eine ernst­zu­neh­men­de Erkran­kung, die Dich und ande­re gefähr­den kann und von einem Arzt behan­delt wer­den soll­te. Fin­de hier her­aus wel­chen Ein­fluss die REM Schlaf­pha­se und eine REM Schlaf­stö­rung auf Dich und Dei­nen Kör­per hat.

REM Schlafstörung

Schlaf­man­gel — schnel­le Tipps für einen bes­se­ren Schlafrythmus

Lese­dau­er 3 Minu­ten In Deutsch­land lei­den rund 10% aller Arbeit­neh­mer unter Schlaf­man­gel. Das kommt daher, dass vie­le Men­schen Durschlaf­s­stö­run­gen, EIn­schlaf­s­stö­run­gen oder eine gene­rell schlech­te Schlaf­qua­li­tät haben. Dabei sind Frau­en leicht erhöht von Schlaf­stö­run­gen betrof­fen. Natür­lich hat jeder mal eine schlech­te Nacht oder kann aus ande­ren Grün­den nicht sei­ne opti­ma­le Schlaf­zeit errei­chen. Was kannst Du tun um mög­lichst gut zu schla­fen und dem Schlaf­man­gel vor­zu­beu­gen? Und was hat es mit Schlaf­man­gel über­haupt auf sich? 

Zu wenig Schlaf — was sind die Sym­pto­me und Folgen?

Lese­dau­er 3 Minu­ten Du bist stän­dig gestresst und musst viel arbei­ten? Oder bist Du doch Stu­dent und lenkst Dich ger­ne mit einer spä­ten Par­ty­nacht ab? Schlaf und Müdig­keit spie­len im All­tag eine gro­ße und wich­ti­ge Rol­le. Kaum einem scheint es an zu viel Schlaf zu man­geln, aber zu wenig Schlaf ist ein rie­si­ges Pro­blem. Der Kopf ist ganz wirr, man kann nicht mehr auf­merk­sam zuhö­ren und mit der Lau­ne geht es auch immer mehr berg­ab. Wenn Du zu wenig schläfst, wirst Du schnell mer­ken, wie sich Dei­ne Lau­ne ver­schlech­tert. Aber wie erkennst Du recht­zei­tig, ob du an Schlaf­man­gel leidest?

Müdigkeit durch Krankheit

War­um Schlaf für Dei­nen Kör­per essen­ti­ell not­wen­dig ist

Lese­dau­er 3 Minu­ten War­um schläft der Mensch eigent­lich? Sind nicht mehr als 24 Jah­re Schlaf im Leben Zeit­ver­schwen­dung? Tat­säch­lich war man einst der Ansicht, der Schlaf sei ein Kör­per­me­cha­nis­mus ohne Funk­ti­on. Er sei der klei­ne Bru­der des Todes. Viel For­schung und Ver­nunft stel­len fest, dass das nicht so ist. Das fällt Dir bestimmt jeden Mor­gen auf, dass ein wenig mehr Schlaf gut getan hät­te. Aber was ist denn nun die Funk­ti­on des Schla­fens? Alle Infor­ma­tio­nen zum The­ma, war­um Du Schlaf brauchst, erfährst Du in die­sem Artikel.

Ein Baby, das seinen Schlaf braucht.

Wie kannst Du ohne Wecker aufstehen?

Lese­dau­er 3 Minu­ten Du schreckst plötz­lich aus dem Schlaf hoch. Aber nicht, weil Du einen Alp­traum hat­test, son­dern weil Dein Wecker in einem ohren­be­täu­ben­den Sir­ren neben dir steht und dich mit­ten aus Dei­nem schö­nen Traum reißt. Ohne Wecker auf­ste­hen — davon kannst du nur träu­men. Es ist Mitt­woch, dir bleibt also nichts ande­res übrig, als den Wecker aus­zu­schal­ten und auf­zu­ste­hen – zumin­dest nach­dem Du noch­mal für 10min auf Schlum­mern gedrückt hast und dich jetzt sowie­so schon beei­len musst, pünkt­lich die Bahn zu erwischen.

Die Hand schaltet den Wecker aus.

Schlaf­pha­sen und Schlaf­zy­klus — Das 1 mal 1 des Schlafs

Lese­dau­er 5 Minu­ten Kennst Du das auch? Trotz eines aus­gie­bi­gen und unun­ter­bro­che­nen Schlafs fühlt man sich am nächs­ten Mor­gen nicht ausgeschlafen.
An was liegt es? Was pas­siert eigent­lich im Schlaf? Und was ist ent­schei­dend für einen erhol­sa­men Schlaf?
Nur wer die Funk­ti­ons­wei­se des Schlafs ver­steht, kann das eige­ne Schlaf­ver­hal­ten optimieren.

Frau liegt im weißen Bett und schläft.
Scroll to Top