Die beste Schlafposition bei Nackenschmerzen

Die bes­te Schlaf­po­si­ti­on bei Nackenschmerzen

Genick­schmer­zen und Ver­span­nun­gen im Nacken kennt lei­der fast jeder. Die Grün­de dafür kön­nen viel­fäl­tig sein. Oft ver­schwin­den sie nach kur­zer Zeit auch wie­der. Trotz­dem sind die Schmer­zen läs­tig und kön­nen sich zu tie­fe­ren Schmer­zen ent­wi­ckeln. Die fal­sche Schlaf­po­si­ti­on kann eben­falls ver­ant­wort­lich für Nacken­schmer­zen sein. Was die bes­te Schlaf­po­si­ti­on bei Nacken­schmer­zen ist und wie Du Nacken­schmer­zen durch Dei­ne Schlaf­po­si­ti­on vor­beu­gen kannst, fin­dest  du hier!

Das Wich­tigs­te in Kürze

  • Ursa­chen von Nacken­schmer­zen kön­nen viel­fäl­tig sein
  • Die rich­ti­ge Schlaf­po­si­ti­on und das rich­ti­ge Kis­sen kön­nen Abhil­fe verschaffen
  • Die bes­te Schlaf­po­si­ti­on bei Nacken­schmer­zen ist die Rückenlage
  • Vor allem in der Sei­ten­la­ge soll­test Du auf das rich­ti­ge Kis­sen achten

Ursa­chen von Nackenschmerzen

Fast jeder lei­det ab und zu unter Nacken­schmer­zen. Oft zie­hen die­se Schmer­zen auch in die Schul­ter und die Hals­wir­bel­säu­le. Meis­tens ent­ste­hen sie durch eine kon­stan­te Mus­kel­an­span­nung, die durch eine unvor­teil­haf­te Kör­per­hal­tung ver­ur­sacht wird. Dei­ne Nacken­mus­keln ver­kür­zen und ver­här­ten sich dadurch. Dies ruft Schmer­zen her­vor. Bei anhal­ten­den Nacken­schmer­zen oder gleich­zei­ti­gem Auf­tre­ten von Schwin­del und/oder Übel­keit soll­test Du unbe­dingt einen Arzt aufsuchen.

Die fal­sche Schlaf­po­si­ti­on als Ursache

In der Nacht trägt Dein Nacken nicht das gesam­te Gewicht des Kop­fes son­dern kann sich rege­ne­rie­ren, wäh­rend der Kopf auf dem Kis­sen ruht. Die fal­sche Schlaf­po­si­ti­on kann dazu füh­ren, dass sich die Mus­keln und Bän­der im Nacken über­deh­nen und dar­auf­hin ver­här­ten.
Die bes­te Schlaf­po­si­ti­on bei Nacken­schmer­zen stellt die Rücken­la­ge dar.

In der Bauch­la­ge musst Du Dei­nen Kopf zur Sei­te nei­gen, wodurch Ver­span­nun­gen leich­ter ent­ste­hen kön­nen. Die Nacken­mus­ku­la­tur wird deut­lich über­streckt. Außer­dem ist die Bauch­la­ge all­ge­mein die unge­sün­des­te Schlaf­po­si­ti­on und lässt kei­ne unein­ge­schränk­te Atmung zu. 

In der Sei­ten­la­ge ist beson­ders das rich­ti­ge Kopf­kis­sen ent­schei­dend, um Nacken­schmer­zen zu ver­mei­den. Außer­dem soll­te in der Sei­ten­la­ge dar­auf geach­tet wer­den nicht auf einem Arm zu schla­fen, son­dern die Arme seit­lich aus­ge­streckt zu haben. Ansons­ten kön­nen Schmer­zen im Arm aber auch im Nacken ent­ste­hen. Las­tet der Kopf auf dem Arm wird der Nacken nicht sta­bil und gleich­mä­ßig gestützt wodurch Ver­span­nun­gen ent­ste­hen. Auch das Anzie­hen der Bei­ne in der Embryo­nal­stel­lung kann dazu füh­ren, dass die gesam­te Wir­bel­säu­le sich bis in die Hals­wir­bel­säu­le ver­krümmt und Nacken­schmer­zen hervorruft.

Das fal­sche Kopf­kis­sen als Ursache

Auch das fal­sche Kopf­kis­sen kann leicht Nacken­schmer­zen ver­ur­sa­chen. Die Fül­lung des Kopf­kis­sen spielt dabei eine bedeu­ten­de Rol­le. Je nach Fül­lung unter­schei­det sich der Stütz­grad des Kis­sens deut­lich. In der bes­ten Schlaf­po­si­ti­on bei Nacken­schmer­zen, der Rücken­la­ge, soll­te der Kopf durch ein fla­ches Kis­sen gestützt wer­den. Spe­zi­el­le Nacken­stütz­kis­sen erzie­len beson­ders gute Ergeb­nis­se und hel­fen gegen Nacken­schmer­zen sowie Kopf­schmer­zen. In der Sei­ten­la­ge soll­te das Kis­sen den Abstand zwi­schen Nacken und Matrat­ze aus­fül­len. Dabei soll­te es weder zu flach noch zu hoch sein. Nur so kann der Nacken opti­mal ent­las­tet wer­den und sich im Schlaf regenerieren. 

Tipps gegen Nackenschmerzen

  • Wär­me in Form von Wär­me­kis­sen oder auch Roll­kra­gen­pull­overn hel­fen, dass die Mus­keln im Nacken sich schnel­ler wie­der entspannen
  • Füh­re leich­te Druck­mas­sa­gen im Nacken aus, um Ver­span­nun­gen zu lösen
  • Übun­gen zum Deh­nen des Nacken kön­nen Nacken­schmer­zen vorbeugen
  • Auch Stress ist eine häu­fi­ge Ursa­che für Nacken­schmer­zen: ver­su­che Stress abzu­bau­en und nimm Dir eini­ge Metho­den für Stress­ab­bau zur Hilfe
  • Ach­te auf einen ergo­no­mi­schen Arbeits­platz und lege immer wie­der Bild­schirm­pau­sen ein um den Nacken von der star­ren Hal­tung zu entlasten

Wel­che Schlaf­po­si­ti­on bei ander­wei­ti­gen Beschwer­den, wie der ISG Blo­cka­de, Schul­ter­schmer­zen oder dem Piri­for­mis Syn­drom am bes­ten ist, erfährst Du eben­falls auf unse­rer Website!

Katha­ri­na Hahn

Katha­ri­na stu­diert Poli­tik­wis­sen­schaf­ten in Fried­richs­ha­fen. Wäh­rend des Stu­di­ums hat sie mit zwei Neben­jobs gemerkt, wie sich zu wenig Schlaf auf Geist und Kör­per aus­wir­ken kann. Aus fami­liä­ren Grün­den hat sie das The­ma Schlaf schon früh als wich­tig erkannt und sich inten­siv mit dem The­ma aus­ein­an­der­ge­setzt. Ihr ist es wich­tig die­ses Wis­sen wei­ter­zu­ge­ben, um zu einem gesün­de­ren Schlaf beizutragen.

Scroll to Top