Eine Duftkerze im Test - so wirkt ein kleines Abendritual auf Deinen Schlaf

Eine Duft­ker­ze im Test — so wirkt ein klei­nes Abend­ri­tu­al auf Dei­nen Schlaf

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Du hast Schwie­rig­kei­ten, am Abend zur Ruhe zu kom­men und Dich zu ent­span­nen? Das Ein­schla­fen fällt Dir schwer und Du bist auf der Suche nach ein­fach umsetz­ba­ren Tipps für einen bes­se­ren Schlaf? Dann bist Du hier genau rich­tig. Wir haben für Dich eine Ros­ma­rin-Duft­ker­ze von sleep.ink getes­tet und ver­ra­ten Dir, wie Du nur mit einer Ker­ze und zwei, drei neu­en Gewohn­hei­ten in Zukunft schnel­ler und erhol­sa­mer schla­fen kannst.

Die Duft­ker­ze “schlaf gut ros­ma­rin” im Test

Wir haben für Dich die Duft­ker­ze “schlaf gut ros­ma­rin” getes­tet. Die­se Ker­ze besteht aus 100% vega­nem Soja-Wachs. Das Glas, in das die Ker­ze ein­ge­gos­sen ist, kann mit einem Holz­de­ckel ver­schlos­sen wer­den. Dadurch kann der Ros­ma­rin-Duft mög­lichst lan­ge erhal­ten werden. 

Der Ros­ma­rin-Duft der Ker­ze ist sehr inten­siv und füllt schnell den gan­zen Raum. Ich habe die Ker­ze nun seit Tagen jeden Abend ange­zün­det, trotz­dem ist sie kaum klei­ner gewor­den. Die ange­ge­be­ne Brenn­zeit von 40 Stun­den ist also realistisch.

Die Emp­feh­lung von sleep.ink ist, den Docht der Ker­ze bei jedem Anzün­den zu zen­trie­ren. Das habe ich anfangs aus Faul­heit nicht gemacht, kann es Dir aber nur ans Herz legen — mei­ne Ker­ze ist dadurch ein biss­chen schief abgebrannt.

Gerü­che sind natür­lich eine sehr per­sön­li­che Erfah­rung. Wenn Du Ros­ma­rin ger­ne magst, ist die Duft­ker­ze “schlaf gut ros­ma­rin” aber genau das Rich­ti­ge für Dich. Die Ker­ze duf­tet nicht nur gut, son­dern sieht auch edel aus und hält sehr lange.

Mit­hil­fe einer Duft­ker­ze schnel­ler ein­schla­fen — funk­tio­niert das?

Wie bereits in unse­ren Arti­keln zur Schlaf­hy­gie­ne erklärt, kön­nen eini­ge klei­ne Gewohn­hei­ten einen gro­ßen Ein­fluss auf Dei­ne Schlaf­qua­li­tät aus­üben. Neben fes­ten Schla­fens­zei­ten spie­len unter ande­rem die rich­ti­ge Raum­tem­pe­ra­tur, der Ver­zicht auf künst­li­ches Licht sowie Abend­ri­tua­le eine Rolle.

Die Duft­ker­ze kann hier gleich meh­re­re Funk­tio­nen über­neh­men: So habe ich es mir in den letz­ten Tagen zum Ritu­al gemacht, am Abend vor dem Ein­schla­fen die Duft­ker­ze anzu­zün­den, ein Buch zu lesen oder Musik zu hören und mir noch eini­ge Zeit für mich zu neh­men, bevor es ins Bett geht. Die Duft­ker­ze hilft also sowohl beim Ver­zicht auf künst­li­ches Licht und Bild­schir­me als auch dabei, sich noch eini­ge Minu­ten Ruhe zu gönnen.

Ideen für Dein per­sön­li­ches Abendritual

Nicht nur Ker­zen oder Tee, son­dern auch vie­le ande­re Din­ge und Gewohn­hei­ten kön­nen Dir hel­fen, abends schnel­ler ein­zu­schla­fen. Wich­tig ist dabei, dass Du ein Abend­ri­tu­al fin­dest, das zu Dir passt. Hier noch ein­mal eini­ge Ideen, wie Du Dich am Abend bes­ser ent­span­nen kannst und damit auch rascher einschläfst:

  • Ver­zicht auf Kof­fe­in und Alko­hol, statt­des­sen am Abend gemüt­lich eine Tas­se Tee trinken
  • Yoga
  • Ent­span­nungs- und/oder Dehnübungen
  • Anzün­den von Ker­zen oder Duftkerzen
  • Lesen
  • Tage­buch schreiben
  • Musik oder Hör­buch hören
  • Pro­gres­si­ve Mus­kel­re­la­xa­ti­on nach Jacobson
  • Auto­ge­nes Training
  • Mas­sa­ge

Eini­ge die­ser Din­ge las­sen sich sehr leicht umset­zen, ande­re, wie bei­spiels­wei­se das auto­ge­ne Trai­ning, erfor­dern ein wenig Übung. Wenn Du abends Schwie­rig­kei­ten hast, zur Ruhe zu kom­men oder vor dem Ein­schla­fen noch lan­ge grü­belst, könn­te Tage­buch schrei­ben für Dich eine gute Lösung sein. 

Wenn Du Dich eher kör­per­lich unaus­ge­gli­chen fühlst, ist Yoga viel­leicht genau das rich­ti­ge für Dich. Yoga-Anlei­tun­gen zur Ent­span­nung fin­dest Du dabei nicht nur in Büchern oder eBooks, son­dern auch auf vie­len You­Tube-Kanä­len. Eini­ge schö­ne Vide­os zur Ent­span­nung gibt es bei­spiels­wei­se bei “Yoga with Adrie­ne”.

Feli­ci­tas Weil von der Ahe

Feli­ci­tas hat Wirt­schafts- und Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Nach fünf Jah­ren in der Unter­neh­mens­be­ra­tung und in einem Start-up macht sie sich momen­tan selb­stän­dig im Bereich Well­being und Health­ca­re. Seit­dem Feli­ci­tas eine Krank­heit ver­schleppt hat, hat sie sich inten­siv mit dem The­ma Schla­fen aus­ein­an­der­ge­setzt. Unter ande­rem war dies der Grund die Unter­neh­mens­be­ra­tung zu ver­las­sen. Feli­ci­tas Visi­on ist es Schla­fen und Men­tal Gesund­heit in den Mit­tel­punkt unse­rer Gesell­schaft zu rücken und die Lebens­qua­li­tät jedes Ein­zel­nen zu steigen.

Scroll to Top