Baum in ruhiger Landschaft

Zäh­ne­knir­schen: 10 Tipps für einen bes­se­ren Schlaf

Die meis­ten kon­ven­tio­nel­len Behand­lun­gen gegen Zäh­ne­knir­schen (Bru­xis­mus) brin­gen erst nach eini­ger Zeit lang­sa­me Lin­de­rung. Die­se prak­ti­schen Tipps und Tricks kön­nen jedoch kurz­fris­tig Erleich­te­rung verschaffen.

Mögliche Symptome von Bruxismus / Zähneknirschen
Viel­fäl­ti­ge Sym­pto­me kön­nen Zäh­ne­knir­schen auslösen.

In unse­rem Haupt­ar­ti­kel “Bru­xis­mus: Ursa­che, Sym­pto­me und The­ra­pie” erfah­ren sie noch mehr Details rund um das The­ma Zäh­ne­knir­schen inklu­si­ve Ursa­che, Sym­pto­me und Behandlungsmöglichkeiten.

1. Tags­über den Kau­ap­pa­rat schonen

Wenn Zäh­ne und Kie­fer­mus­ku­la­tur schmer­zen, soll­te man tags­über auf har­te und schwer zu kau­en­de Nah­rungs­mit­tel ver­zich­ten. Denn die­se for­dern die Kau­mus­ku­la­tur und kön­nen zusätz­lich Schmer­zen ver­ur­sa­chen. Auch Kau­gum­mi kau­en bei­spiels­wei­se ver­schlim­mert die Beschwer­den durch Zäh­ne­knir­schen meis­tens zusätzlich.

2. Wär­me­be­hand­lun­gen bei Zähneknirschen

Wär­me för­dert die Durch­blu­tung, lockert ver­krampf­te Mus­keln und kann dadurch Schmer­zen lin­dern. Zum Ein­satz kom­men kön­nen bei­spiels­wei­se Kirsch­kern- und Din­kel­kis­sen, Wär­me­pflas­ter oder Rot­licht­lam­pen.

3. Küh­len

Küh­len kann Schmer­zen und Ent­zün­dun­gen lin­dern. Ent­we­der nimmst Du dafür spe­zi­el­le Kühl­packs, feuch­te Umschlä­ge oder Wickel mit Quark. Mehr als 20 bis 30 Minu­ten am Stück soll­test Du die­se aller­dings nicht einsetzen.

4. Ent­span­nungs­übun­gen lin­dern die Sym­pto­me durch Zähneknirschen

Wer mit Sor­gen und Ängs­ten ein­schläft, ist nachts weni­ger ent­spannt und knirscht oft auch mehr mit den Zäh­nen. Traum­rei­sen, ein Dank­bar­keits­ta­ge­buch, Ent­span­nungs­übun­gen oder Medi­ta­ti­on vor dem Schla­fen­ge­hen kön­nen die Sym­pto­me durch Zäh­ne­knir­schen jedoch verbessern.

5. Schlaf­hy­gie­ne

Wer schnell und pro­blem­los ein­schläft, ist eben­falls nachts ent­spann­ter. Dazu tra­gen bei­spiels­wei­se fes­te Schla­fens­zei­ten und Ritua­le am Abend bei. Wir haben ins­ge­samt 12 Tipps für eine bes­se­re Schlaf­hy­gie­ne für Dich zusammengestellt.

6. Gesun­de Ernäh­rung hilft bei Zähneknirschen

Muss der Kör­per nachts noch eine schwe­re Mahl­zeit ver­dau­en, kommt er weni­ger zur Ruhe. Auch das kann Aus­wir­kun­gen auf nächt­li­ches Zäh­ne­knir­schen haben. Die letz­te Mahl­zeit des Tages soll­te daher eher leicht sein und meh­re­re Stun­den vor dem Zubett­ge­hen ein­ge­nom­men werden.

7. Das rich­ti­ge Kopfkissen

Ein Kopf­kis­sen mit der rich­ti­gen Höhe sorgt nicht nur für Kom­fort, son­dern stützt auch die Nacken­mus­ku­la­tur ab. Wenn die­se sich bes­ser ent­span­nen kann, kann sich dies posi­tiv auf das Zäh­ne­knir­schen und die dar­aus resul­tie­ren­den Schmer­zen auswirken.

8. Kör­per­li­che Akti­vi­tät gegen Verspannungen

Stress führt im mensch­li­chen Kör­per bei­na­he auto­ma­tisch zu Ver­span­nun­gen. Sport und kör­per­li­che Akti­vi­tät hel­fen, die­se wie­der abzu­bau­en und för­dern einen erhol­sa­men Schlaf.

9. Stress­be­wäl­ti­gung

Eine gute Stress­be­wäl­ti­gung kann wah­re Wun­der gegen Zäh­ne­knir­schen wir­ken. Zu die­sen zäh­len zum Bei­spiel auto­ge­nes Trai­ning, pro­gres­si­ve Mus­kel­re­la­xa­ti­on, Qi Gong oder Yoga. Die­se Metho­den ver­hel­fen den meis­ten Men­schen zu einer bes­se­ren Stress­be­wäl­ti­gung und somit zu einem bes­se­ren Schlaf.

10. Mit beru­hi­gen­den Schlaf­tees gegen Zähneknirschen

Wer abends schlecht zur Ruhe kommt, kann auch mit Kräu­ter­tees etwas nach­hel­fen. Beson­ders gut geeig­net sind Pas­si­ons­blu­me, Pfef­fer­min­ze, Laven­del­ex­trakt, Anis, Kamil­le oder Oran­gen­blü­ten. Auch Bal­dri­an- oder Hop­f­en­trop­fen kön­nen einen erhol­sa­men Schlaf fördern.

Neben Zäh­ne­knir­schen gibt es auch ande­re Stö­run­gen die Dei­nen Schlaf beein­flus­sen kön­nen. Dar­über geben die fol­gen­den Arti­kel eine gute Übersicht:


Dr. Volker Tritschler

Dr. Vol­ker Tritschler

Vol­ker hat Luft- und Raum­fahrt­tech­nik stu­diert und arbei­tet aktu­ell in einem der größ­ten deut­schen Fin­Techs. Wäh­rend sei­ner Zeit als Unter­neh­mens­be­ra­ter hat er erfah­ren wie wich­tig guter Schlaf für eine opti­ma­le Leis­tungs­fä­hig­keit ist. Seit­her hat er sich inten­siv mit dem The­ma Schlaf aus­ein­an­der­ge­setzt. Schla­fen ist ihm so wich­tig gewor­den, dass er DeinSchlaf.com gegrün­det hat und so auch ande­ren hel­fen möch­te bes­ser zu schlafen.

Scroll to Top