Schlafstörungen

Du lei­dest unter aku­ten Schlaf­pro­ble­men? Wenn Du min­des­tens für die Dau­er von einem Monat 3 Mal wöchent­lich Ein- oder Durch­schlaf­pro­ble­me hast, lei­dest Du an einer Schlafstörung.

Ins­ge­samt gibt es 80 bekann­te Schlaf­stö­run­gen. Sie sind teils psy­chi­schen und teils phy­si­schen Ursprungs.

Psy­chi­sche Fak­to­ren, die eine Schlaf­stö­rung her­vor­ru­fen kön­nen sind vor allem Emo­tio­nen wie:

  • Stress
  • Kum­mer
  • Ängs­te
  • Nöte

Sie ver­ur­sa­chen Grü­beln vor dem Ein­schla­fen und kön­nen Alb­träu­me her­vor­ru­fen, wodurch Dein Schlaf unru­hig und frag­men­tiert wird.

Doch auch phy­si­sche Aus­lö­ser kön­nen Dei­nen Nacht­schlaf stö­ren. Dazu zählen.

  • Zäh­ne­knir­schen
  • Atem­wegs­pro­ble­me
  • “Rest­less Legs”
  • Schlaf­wan­deln

Schlaf­be­ra­tung — wozu ist sie gut?

Lese­dau­er 3 Minu­ten Fast jeder lei­det frü­her oder spä­ter unter Schlaf­pro­ble­men. Die­se kön­nen kurz­zei­ti­ger Natur sein, aber sich auch in lang­fris­ti­ge Schlaf­stö­run­gen aus­wei­ten. Eine Schlaf­be­ra­tung hilft Dir, die Ursa­chen für Dei­ne Schlaf­pro­ble­me zu fin­den und Dei­nen Schlaf zu ver­bes­sern. Denn guter Schlaf ist wich­tig! Gesun­der Schlaf macht glück­li­cher und schafft mehr Lebens­qua­li­tät. Eine Schlaf­be­ra­tung kann dir dabei hel­fen die­se wie­der herzustellen!

Schla­fen und Gaming: Die bes­ten Schlaf­tipps für Gamer

Lese­dau­er 2 Minu­ten 50% der deut­schen Bevöl­ke­rung spie­len zumin­dest ab und zu Com­pu­ter­spie­le. Dabei ver­geht die Zeit oft schnel­ler als gedacht und Du kommst doch erst spät ins Bett. Wäh­rend dem Zocken spürst Du kei­ne Müdig­keit und fie­berst Dei­nem Level­auf­stieg oder dem Besie­gen Dei­nes Geg­ners ent­ge­gen. Auch beim Ein­schla­fen lässt dich das Spiel nicht los und dei­ne Gedan­ken fah­ren Karus­sell. Dies lässt dich nur schwer ein­schla­fen und nach einer kur­zen Nacht beginnt schon der neue Tag. Dabei ist Schlaf essen­ti­ell um am nächs­ten Mor­gen aus­ge­ruht in den Tag star­ten zu können!

Schlaftipps für Gamer

Wie wirkt sich die Zeit­um­stel­lung auf Dei­nen Schlaf aus?

Lese­dau­er 3 Minu­ten Jähr­lich wer­den am letz­ten Sonn­tag im März und im Okto­ber die Uhren in Deutsch­land umge­stellt. Doch wie wirkt sich die Zeit­um­stel­lung eigent­lich auf Dei­nen Schlaf aus? Bald ist es wie­der soweit und am 31. Okto­ber 2021 wird die Uhr in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag um 3 Uhr nachts auf 2 Uhr zurück­ge­stellt. Die Nacht ist damit sozu­sa­gen eine Stun­de län­ger. Mor­gens wird es dann wie­der frü­her hell und abends aber auch frü­her dun­kel. Wir erklä­ren dir wie sich die Zeit­um­stel­lung auf Dich, Dei­nen Kör­per und Dei­nen Schlaf aus­wirkt und wel­che Tipps für eine bes­se­re Umstel­lung hel­fen können.

Wie wirkt sich die Zeitumstellung auf Deinen Schlaf aus?

Fuß­re­flex­zo­nen­mas­sa­ge sel­ber machen

Lese­dau­er 3 Minu­ten Du bist gestresst, lei­dest unter Ver­span­nun­gen, Schlaf­stö­run­gen oder Gelenk­schmer­zen? Dann soll­test Du es viel­leicht ein­mal mit einer Fuß­re­flex­zo­nen­mas­sa­ge ver­su­chen. Nach der Reflex­zo­nen­ther­paie spie­gelt sich in dei­nem Fuß in ver­schie­de­nen Stel­len dein gesam­ter Kör­per. Durch die Mas­sa­ge bestimm­ter Druck­stel­len kann sich die Fuß­re­fle­zo­nen­mas­sa­ge so posi­tiv auf Dei­nen gesam­ten Kör­per und Dein Wohl­be­fin­den auswirken. 

Fußreflexzonenmassage selber machen

Nar­ko­lep­sie — erfah­re mehr über die Sym­pto­me der Erkrankung

Lese­dau­er 2 Minu­ten Die Nar­ko­lep­sie ist eine Erkran­kung, bei der Dein Schlaf-Wach-Rhyth­mus gestört ist. Dadurch kommt es unter ande­rem zu einer sehr star­ken Tages­schläf­rig­keit, gegen die Du nicht ankämp­fen kannst. In der Regel zeigt sich die­se Erkran­kung bereits in der Kind­heit. Obwohl Du genug schläfst, fal­len Dir dann die Augen zu oder Du ver­lierst sogar Dei­ne kom­plet­te Mus­kel­span­nung. Wei­te­re Sym­pto­me kön­nen eine Schlaf­läh­mung, Hal­lu­zi­na­tio­nen oder wei­te­re Schlaf­stö­run­gen sein. Außer­dem tre­ten häu­fig auf unspe­zi­fi­sche Sym­pto­me auf, bei­spiels­wei­se eine Gewichts­zu­nah­me, Kon­zen­tra­ti­ons­stö­run­gen oder Depressionen.

Narkolepsie - erfahre mehr über die Symptome der Erkrankung

REM Schlaf­stö­rung

Lese­dau­er 2 Minu­ten In der REM Schlaf­pha­se träumst Du inten­siv und Dei­ne Augen bewe­gen sich in schnel­len Bewe­gun­gen. Viel­leicht träumst Du von einem auf­re­gen­den Aben­teu­er oder auch nur von einem Urlaub am Strand. Man­che Men­schen träu­men jedoch sehr inten­siv und aktiv. Eine REM Schlaf­stö­rung ist eine ernst­zu­neh­men­de Erkran­kung, die Dich und ande­re gefähr­den kann und von einem Arzt behan­delt wer­den soll­te. Fin­de hier her­aus wel­chen Ein­fluss die REM Schlaf­pha­se und eine REM Schlaf­stö­rung auf Dich und Dei­nen Kör­per hat.

REM Schlafstörung

Schlaf­stö­run­gen und Depres­sio­nen — ein Überblick

Lese­dau­er 3 Minu­ten Vie­le Men­schen lei­den unter Schlaf­pro­ble­men und haben Schwie­rig­kei­ten einen gesun­den Schlafrhyth­mus zu haben. In ganz Deutsch­land sind rund 34 Mil­lio­nen Men­schen von diver­sen Schlaf­stö­run­gen betrof­fen, was beson­ders bei Arbeit­neh­mern zu beob­ach­ten ist. Laut Sta­tis­tik lei­det jeder 10te Arbeit­neh­mer unter ver­schlech­ter­tem Schlaf und beklagt eine gestör­te Bett­ru­he. Ein gesun­der Schlaf ist sehr wich­tig, um Dei­nen Kör­per auf­recht zu erhal­ten, da in der Nacht Hei­lungs­pro­zes­se ablau­fen und sich dein Kör­per vom All­tag erholt. Aber auch dei­ne Psy­che ist stark vom Schla­fen abhän­gig. Was tun bei Schlaf­stö­run­gen und Depres­sio­nen? Wie kann man dage­gen angehen?

Schlafstörungen und Depressionen - ein Überblick

Schlaf­stö­run­gen in den Wech­sel­jah­ren — war­um eigentlich?

Lese­dau­er 3 Minu­ten Schlaf­stö­run­gen in den Wech­sel­jah­ren tre­ten bei vie­len Erwach­se­nen ab dem Alter von 50 Jah­ren auf. Beson­ders stark betrof­fen sind Frau­en. Näch­te wer­den kurz und das Ein­schla­fen wird immer schwie­ri­ger. Auf die Dau­er kann es zu chro­ni­schen Schlaf­stö­run­gen kom­men, was zu gesund­heit­li­chen Schä­den führt. Nicht nur die Psy­che wird belas­tet, son­dern auch der Kör­per an sich. Dadurch erhöht sich das Risi­ko für ande­re Erkran­kun­gen, wie z.B. Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen. Wor­an liegt der plötz­li­che Umschwung und was kannst Du dage­gen unternehmen?

Schlafstörungen in den Wechseljahren - warum eigentlich?

Ohr­stöp­sel beim Schla­fen?: Gegen nächt­li­chen Lärm

Lese­dau­er 3 Minu­ten Dein Bett­part­ner schnarcht wie ein Ele­fant? Oder Dein Haus liegt direkt an der Haupt­stra­ße und nachts dringt stän­dig der Stra­ßen­lärm her­ein? Ohr­stöp­sel kön­nen hel­fen, Dei­nen Schlaf durch Ruhe erhol­sa­mer zu machen. Denn Lärm ist ein Stress­fak­tor, der sich auf Dei­nen Schlaf und damit auch auf dei­ne Gesund­heit aus­wir­ken kann. Laut Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) ist jeder fünf­ter Euro­pä­er von nächt­liem Lärm beein­träch­tigt. Liegt der nächt­li­che Geräusch­pe­gel am Schnar­chen Dei­nes Part­ners, soll­tet ihr auch über Anti-Schnarch­pro­duk­te nach­den­ken, um den Schlaf für euch bei­de erhol­sa­mer zu machen.

Nachts wach werden

Ich kann nicht schla­fen: Warum?

Lese­dau­er 4 Minu­ten Du liegst nachts wach, wältzt dich von der einen zur ande­ren Sei­te und zählst dabei das tau­sends­te Schäf­chen, das über den Zaun springt? Jeder erlebt ab und zu eine unru­hi­ge schlaf­lo­se Nacht. Dei­ne Gedan­ken krei­sen immer wie­der um ein bestimm­tes The­ma und Du kommst ein­fach nicht zur Ruhe oder Du kannst immer­zu nur dar­an den­ken, dass Du mor­gen wie­der fit sein musst und in dei­nem Kopf wie­der­holt sich immer wie­der: Ich kann nicht schla­fen. Eine schlaf­lo­se Nacht kann vie­le Ursa­chen haben. Grün­de war­um Du nicht schla­fen kannst, fin­dest du hier! Kannst Du näch­te­lang nicht schla­fen, kann auch eine Insom­nie vorliegen.

Nachts nicht schlafen können
Scroll to Top