Schulterschmerzen nach dem Schlafen

Schul­ter­schmer­zen nach dem Schlafen

Du wachst mor­gens auf und Dei­ne Schul­tern schmer­zen? Eine Nacht mit Schul­ter­schmer­zen kann sehr quä­lend und unan­ge­nehm sein. Schul­ter­schmer­zen nach dem Schla­fen kön­nen ver­schie­de­ne Ursa­chen haben und zu Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen im All­tag füh­ren. Damit Du wie­der ent­spann­ter durch­schla­fen kannst und mor­gens ohne Schmerz und ein zie­hen­des Bren­nen in Rich­tung Brust­korb auf­wachst, erfährst du hier wie du dage­gen ansteu­ern kannst. Schul­ter­schmer­zen soll­test Du nicht auf die leich­te Schul­ter nehmen!

Das Wich­tigs­te in Kürze

  • Schul­ter­schmer­zen kön­nen ver­schie­dens­te Ursa­chen haben
  • Sowohl eine fal­sche Matrat­ze, die fal­schen Ein­stel­lun­gen am Lat­ten­rost als auch das fal­sche Kis­sen füh­ren zu Schul­ter­schmer­zen nach dem Schlafen
  • Die Rücken­la­ge ist nicht nur bei Schul­ter­schmer­zen die bes­te Schlaf­po­si­ti­on, die direk­te Sei­ten­la­ge soll­test Du bei aku­ten Schul­ter­schmer­zen vermeiden

Mög­li­che Ursa­chen für Schul­ter­schmer­zen nach schlafen

Für Schul­ter­schmer­zen kann es ver­schie­de­ne Ursa­chen geben. Tre­ten die Schmer­zen sehr stark und plötz­lich auf, soll­test Du einen Arzt auf­su­chen. Häu­fi­ge Ursa­chen sind unter ande­rem eine Enge im Schul­ter­ge­lenk, Schmer­zen durch Über­las­tung, Ver­stei­fun­gen in der Nacht, Ver­let­zun­gen oder auch Ent­zün­dun­gen im Schul­ter­be­reich.  Durch die fal­sche Bett­in­stal­la­ti­on kön­nen sich die Schmer­zen schnell ver­schlim­mern. Üben eine zu har­te Matrat­ze, der fal­sche Lat­ten­rost oder ein zu hohes Kis­sen star­ken Druck auf Dei­ne Schul­ter aus, führt dies zu Schul­ter­schmer­zen nach dem Schla­fen und einem schmer­zen­den Start in den Tag. Eine Stu­die hat gezeigt, dass sich sowohl Rücken­schmer­zen als auch Schul­ter­schmer­zen und Nacken­schmer­zen durch die rich­ti­ge Bett­in­stal­la­ti­on merk­lich ver­bes­sern kön­nen. Vor allem Frau­en und zier­li­che Per­so­nen pro­fi­tie­ren von der rich­ti­gen Matrat­ze, Lat­ten­rost und Kissen!

Den Lat­ten­rost anpassen

Der Lat­ten­rost soll­te im Schul­ter­be­reich fle­xi­bler und wei­cher sein als an den Enden. Idea­ler­wei­se hat dein Lat­ten­rost sogar eine Abfe­de­rung in den Lat­ten unter der Schul­ter ein­ge­baut. Hat Dein Lat­ten­rost kei­ne Fede­rung im Schul­ter­be­reich kannst Du ein­fach zwei Lat­ten im Bereich der Schul­ter umdre­hen oder auch ganz ent­fer­nen. So kann Dei­ne Schul­ter bes­ser ein­sin­ken und liegt nicht zu hart auf. Außer­dem kannst Du Dein Kopf­teil leicht erhöht zum Schla­fen ein­stel­len. Vor allem in Sei­ten­la­ge führt dies dazu, dass Dei­ne Schul­ter wei­ter unten liegt, als der Kopf. Aller­dings soll­test Du nur eine gerin­ge Nei­gung ein­stel­len um Dei­ne Hals­wir­bel­säu­le nicht zu sehr zu belas­ten und neue Schmer­zen her­vor­zu­ru­fen. Kannst Du Dein Kopf­teil nicht ver­stel­len, kannst Du auch ein Hand­tuch im Kopf­be­reich unter die Matrat­ze legen um sie etwas höher zu lagern.

Auch eine zu gerin­ge Stüt­zung im Bereich der Tail­le führt zu Druck auf die Schul­tern und Schmer­zen ent­ste­hen. Idea­ler­wei­se hat Dein Lat­ten­rost eine Becken­zo­nen­ver­stär­kung, die Du fes­ter ein­stel­len kannst.

Die rich­ti­ge Matratze

Die Wahl der rich­ti­gen Matrat­ze ist bei Schul­ter­schmer­zen essen­ti­ell. Ist dei­ne Matrat­ze zu hart, kann Dei­ne Schul­ter nicht in die Matrat­ze ein­sin­ken, wodurch Schmer­zen im Schul­ter- und auch Nacken­be­reich ent­ste­hen. Ist dei­ne Matrat­ze dage­gen zu weich, sinkst Du zu stark ein und Dei­ne Wir­bel­säu­le ver­krümmt sich unna­tür­lich was eben­falls zu Schul­ter­schmer­zen füh­ren kann.

Die rich­ti­ge Schlaf­po­si­ti­on finden

Bei Schul­ter­schmer­zen nach dem Schla­fen soll­test Du auch Dei­ne Schaf­po­si­ti­on beob­ach­ten. Schläfst Du in Sei­ten­la­ge übst du dau­er­haf­ten Druck auf Dei­ne Schul­ter aus. Hier ist die Wahl der rich­ti­gen Matrat­ze und des rich­ti­gen Lat­ten­rosts beson­ders wich­tig. Beson­de­re Sei­ten­schlä­fer­kis­sen hel­fen eben­falls, den Druck auf die Schul­ter gering zu hal­ten. Aller­dings soll­test Du bei aku­ten Schul­ter­schmer­zen die Sei­ten­la­ge ver­mei­den und ver­stärkt die Rücken­la­ge bevor­zu­gen. Vor allem bei Schmer­zen durch Ver­let­zun­gen oder bei­spiels­wei­se nach einer Schul­ter-OP soll­test Du nicht in direk­ter Sei­ten­la­ge schla­fen. Auch die Embryo­nal­stel­lung mit ange­zo­ge­nen Bei­nen ver­stärkt die Schmer­zen meist. Denn hier ver­krümmt sich der Rücken zusätz­lich und ver­spannt sich. Die Fol­ge sind Schmer­zen im Len­den­be­reich die sich bis in die Schul­tern hoch­zie­hen. Wie Du es schaffst Dei­ne Schlaf­po­si­ti­on in eine Rücken­la­ge zu ändern fin­dest du eben­falls auf unse­rer Website!

Katha­ri­na Hahn

Katha­ri­na stu­diert Poli­tik­wis­sen­schaf­ten in Fried­richs­ha­fen. Wäh­rend des Stu­di­ums hat sie mit zwei Neben­jobs gemerkt, wie sich zu wenig Schlaf auf Geist und Kör­per aus­wir­ken kann. Aus fami­liä­ren Grün­den hat sie das The­ma Schlaf schon früh als wich­tig erkannt und sich inten­siv mit dem The­ma aus­ein­an­der­ge­setzt. Ihr ist es wich­tig die­ses Wis­sen wei­ter­zu­ge­ben, um zu einem gesün­de­ren Schlaf beizutragen.

Scroll to Top