Zähneknirschen - Folgen und Symptome der Erkrankung

Zäh­ne­knir­schen — Fol­gen und Sym­pto­me der Erkrankung

Zäh­ne­knir­schen — was ist das eigentlich?

Vie­le Men­schen knir­schen mit den Zäh­nen, die­ses Zäh­ne­knir­schen wird auch Bru­xis­mus genannt. Meist pas­siert das in der Nacht, aber auch tags­über kann es zum unbe­wuss­ten Auf­ein­an­der­pres­sen der Zäh­ne kom­men. Durch die­ses Auf­ein­an­der­pres­sen und Ver­schie­ben von Ober- und Unter­kie­fer gegen­ein­an­der ent­steht ein Knir­schen. Die­ses Knir­schen hat nicht nur Aus­wir­kun­gen auf Dei­ne Zäh­ne, son­dern auch auf ande­re Berei­che des Kör­pers. Wel­che Fol­gen der Bru­xis­mus hat, erfährst Du in die­sem Artikel.

Du willst wis­sen, ob Du über­haupt von Zäh­ne­knir­schen betrof­fen bist? Dann kann Dir die­ser Arti­kel wei­ter­hel­fen. Wenn Du erst ein­mal einen Über­blick über das The­ma Zäh­ne­knir­schen bekom­men willst, bist Du bei die­sem Arti­kel an der rich­ti­gen Stelle.

Zäh­ne­knir­schen — Fol­gen und Symptome

Die Fol­gen und Sym­pto­me des Zäh­ne­knir­schens sind viel­fäl­tig. Das führt auch dazu, dass der Bru­xis­mus häu­fig erst spät erkannt wird. Ein typi­sches Bei­spiel: Du wachst mor­gens häu­fig mit Kopf­schmer­zen auf oder bemerkst einen ver­spann­ten Nacken. Dein ers­ter Gedan­ke ist dann viel­leicht, dass Du Beschwer­den mit dem obe­ren Rücken hast und Dir ein neu­es Kopf­kis­sen zule­gen soll­test. Dass ein Zahn­arzt Dir wei­ter­hel­fen könn­te, kommt Dir viel­leicht nicht direkt in den Sinn.

Zu den Fol­gen und Sym­pto­men des Zäh­ne­knir­schens gehö­ren einer­seits Schä­den an den Zäh­nen, ande­rer­seits aber auch Pro­ble­me im Bereich des Kie­fers, des Nackens und des Kop­fes. Die meis­ten Fol­gen des Bru­xis­mus las­sen sich in die fol­gen­den Kate­go­rien einteilen:

  • Schä­den an den Zähnen
  • Beschwer­den im Bereich des Kiefergelenks
  • Mus­ku­lä­re Beschwer­den oder Schmerzen

Streng genom­men hat das Zäh­ne­knir­schen nur dann einen Krank­heits­wert, wenn Du unter den genann­ten Sym­pto­men lei­dest. Das Zäh­ne­knir­schen an sich betrifft näm­lich viel mehr Men­schen, die oft gar kei­ne Sym­pto­me bemerken.

Zäh­ne­knir­schen — wel­che Fol­gen hat es für Dei­ne Zähne?

Knirschst Du nachts regel­mä­ßig mit den Zäh­nen, kann das zu Schä­den an der Zahn­sub­stanz füh­ren. Die­se Schä­den nimmst Du nicht unbe­dingt selbst wahr, sie kön­nen aber im schlimms­ten Fall sogar zum Bre­chen eines Zah­nes füh­ren. Zu den häu­figs­ten Fol­gen an den Zäh­nen zählen:

  • Schmerz­emp­find­lich­keit Dei­ner Zäh­ne, z.B. beim Trin­ken gekühl­ter Getränke
  • Ris­se oder Absplit­te­run­gen am Zahnschmelz
  • Abge­rie­be­ne, glatt geschmir­gel­te Kau­flä­chen im Bereich der Backenzähne
  • Zahn­brü­che

Um die­sen Fol­gen des Bru­xis­mus vor­zu­beu­gen, kannst Du eine für dich ange­fer­tig­te Zahn­schie­ne tra­gen. Nach­dem der Zahn­arzt oder Kie­fer­or­tho­pä­de die Dia­gno­se Bru­xis­mus gestellt hat, kannst Du die­se Zahn­schie­ne als Kas­sen­leis­tung erhal­ten. Damit kannst Du das Fort­schrei­ten der Zahn­schä­den ver­hin­dern und schlim­me­ren Ver­let­zun­gen wie dem Bre­chen eines Zahns vorbeugen.

Zäh­ne­knir­schen — Fol­gen für Dein Kiefergelenk

Nicht nur Dei­ne Zäh­ne, son­dern auch Dein Kie­fer­ge­lenk kann unter den Fol­gen des Zäh­ne­knir­schens lei­den. Die Sym­pto­me kön­nen dann unter­schied­lich stark aus­ge­prägt sein: Sie rei­chen von leich­ten Beschwer­den wie einem Kna­cken im Kie­fer­ge­lenk bis hin zur Kie­fer­sper­re, bei der sich der Kie­fer in einer bestimm­ten Posi­ti­on “ver­hakt” und sich weder öff­nen noch schlie­ßen lässt. Zu den häu­fi­gen Fol­gen für das Kie­fer­ge­lenk gehören:

  • Kna­cken oder Knir­schen im Kiefergelenk
  • Abwei­chen des Kie­fer­ge­lenks aus der nor­ma­len Ach­se bei der Mundöffnung
  • Arthro­se im Kiefergelenk
  • Fehl­stel­lung der Gelenk­schei­be, soge­nann­te Diskus-Dislokation
  • Kie­fer­ge­lenk-Sper­re
  • Aus­ku­geln des Kie­fer­ge­lenks, soge­nann­te Luxation

Vie­le die­ser Fol­gen für das Kie­fer­ge­lenk bemerkst Du selbst, wenn du betrof­fen bist. Eine Arthro­se oder eine Fehl­stel­lung der Gelenk­schei­be hin­ge­gen wird in der Regel vom Arzt fest­ge­stellt. Zum Schutz des Kie­fer­ge­lenks kön­nen zum Bei­spiel Ent­span­nungs­übun­gen und Phy­sio­the­ra­pie bei­tra­gen, die das Zäh­ne­knir­schen und die Anspan­nung der Kie­fer­mus­ku­la­tur ver­rin­gern können.

Zäh­ne­knir­schen — Fol­gen für Dei­ne Muskulatur

Die stän­di­ge Anspan­nung der Kie­fer­mus­ku­la­tur wirkt sich nicht nur auf Dei­nen Kie­fer, son­dern auch auf die gesam­te Mus­ku­la­tur in sei­ner Umge­bung aus. So ist häu­fig auch die Mus­ku­la­tur im Nacken und an den Schul­tern ver­spannt und schmerz­haft. Dadurch kommt es zu vie­ler­lei Beschwerden:

  • Schmer­zen im Bereich der Kiefermuskulatur
  • Schmer­zen im Gesicht
  • Kopf­schmer­zen
  • Nacken­schmer­zen
  • Rücken­schmer­zen

Die­se Beschwer­den wer­den oft nicht sofort mit dem Kie­fer­ge­lenk in Ver­bin­dung gebracht und kön­nen natür­lich auch vie­le ande­re Ursa­chen haben. Es lohnt sich jedoch, Dei­ne Zäh­ne und Dein Kie­fer­ge­lenk unter­su­chen zu las­sen, wenn Du unter die­sen Sym­pto­men lei­dest und her­aus­fin­den willst, ob Du mit den Zäh­nen knirschst.

Feli­ci­tas Weil von der Ahe

Feli­ci­tas hat Wirt­schafts- und Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Nach drei Jah­ren in der Unter­neh­mens­be­ra­tung arbei­tet sie momen­tan in einem der größ­ten deut­schen Fin­Techs. Seit­dem Feli­ci­tas eine Krank­heit ver­schleppt hat, hat sie sich inten­siv mit dem The­ma Schla­fen aus­ein­an­der­ge­setzt. Unter ande­rem war dies der Grund die Unter­neh­mens­be­ra­tung zu ver­las­sen. Feli­ci­tas Visi­on ist es Schla­fen, wie Sport und Ernäh­rung, in den Mit­tel­punkt unse­rer Gesell­schaft zu rücken.

Scroll to Top